Umweltfotofestival »horizonte zingst« 2018 - Studentische Vorbereitung

Kreative Workshopathmosphäre und Ideenaustausch

Rund 35 Fotostudenten internationaler Institute waren in der Woche vom 04.03.-11.03.2018 in Zingst, Ahrenshoop, dem Weststrand und Warnemünde auf Motivsuche für vier unterschiedliche Projekte. Außerdem präsentierten die 15 Studenten des »Neuen BFF-Förderpreises« ihre Bilder, für die sie in den letzten drei Monaten auf der ganzen Welt fotografiert haben.

Umweltfotofestival »horizonte zingst« 2018 - Studentische Vorbereitung

Zum zweiten Mal ist der BFF bereits bei der Foto-Convention dabei (Bund freischaffender Fotografen und Filmgestalter eV). Die Teilnehmer des »Neuen BFF-Förderpreises« haben in Zingst ihre fertigen Bildstrecken vorgestellt. Ein spannender Moment war es, als der Kurator Klaus Tiedge mit seinem Team einen ersten Blick auf die Bilder werfen konnte. Nach diesem »Schulterblick« werden zehn Projekte ausgesucht und als große Open-Air-Ausstellung zum 11. Umweltfotofestival »horizonte zingst« präsentiert.

Ein Thema zieht sich wie ein roter Faden durch die Foto-Convention Young Professionals 2018: »Grenzen«. Der grenzenlose Austausch unterschiedlicher Nationen und eine geballte Kreativität, der keine Grenzen gesetzt sind: Zu erleben war dies während der Eröffnungsveranstaltung im Kunsthallenhotel Vier Jahreszeiten, den Vernissagen in der Leica-Galerie Zingst von Simon Puschmann und Kai-Uwe Gundlach im Max Hünten Haus.

Auch die Themenwahl der einzelnen Projekte greift den Tenor auf: Das trinationale Projekt mit seinen Studierenden aus Stuttgart, Riga und Arles arbeitete zu »Human & Sea« mit einem politisch/humanitären Ansatz. Das Thema »Grenzen« übertrugen sie auf das Meer, welches sie als grenzenlosen Raum interpretierten. Die Wiener Studenten der Höheren Graphischen Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt setzten das grenzenlose Eingreifen des Menschen in die Natur/Umwelt in dieser Woche in Zingst fotografisch um. Die Studenten der regionalen Hochschulen aus Greifswald und Rostock verschrieben sich ganz bewusst der grenzenlosen gestalterischen Freiheit, welche sich ergibt, wenn man sich dem Korsett eines festgesteckten thematischen Rahmens entzieht. Unterschiedlicher konnten die Ansätze/Themen der Studentengruppen eigentlich nicht sein. Gemeinsam aber hatten alle die grenzenlose Begeisterung und eine glühende Leidenschaft für die Fotografie, welche in der Woche in Zingst überall zu spüren war.

Als Ergebnis lässt sich festhalten: Zingst steht für den studentischen Dialog auf internationaler Ebene. Deutschlandweit einmalig ist diese Förderung der Young Professionals, welche von Zingst ausgeht. Auf dem Weg zum Profifotografen ist Zingst ein Meilenstein. Hier lernen die angehenden Professionals von namhaften Fotografen in Talks/Portfolioreviews und der gemeinsamen Besprechung und Postproduktion ihrer Bilder.

Änderungen vorbehalten.

Fotonachrichten 03 / 2018

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden