Hochwasser - Fotoarchivierungs-CDs und -DVDs sowie Festplatten vom Schmutz befreien

Fotoarchivierungs-CDs, -DVDs und Festplatten vom Schmutz befreien
Das Hochwasser hat weite Teile Deutschlands fest im Griff, nach den Wassermassen kommt das große Aufräumen. Vieles kommt in den Container – das Anliegen der Betroffenen, schnell Herr über die Lage zu werden, ist verständlich, man sehnt sich nach seinem Alltag. Auch, wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint, so kann einiges gerettet werden. Dazu gehören Fotoalben, Dias, Negative, aber auch Fotoarchivierungs-CDs und -DVDs sowie Festplatten.

Fotoarchivierungs-CDs und -DVDs

Diese gilt es, unter Wasser vorsichtig aus ihren Hüllen zu entfernen. Hat sich bereits eine Einheit mit dem Schmutz gebildet, so weicht man, wie der Photoindustrie-Verband berichtet, alles in Wasser ein, das nicht zu kalt und auch nicht zu warm sein sollte. Anschließend spült man die CDs und DVDs vorsichtig unter fließendem Wasser ab. Wichtig ist, darauf zu achten, dass man die Trägerschicht nicht beschädigt. Reicht Wasser zur Schmutzbeseitigung nicht aus, so helfen möglicherweise Glasreiniger und Spülmittel weiter. Wird mit einem Tuch gereinigt, so muss dieses feucht sein, damit die Trägerschicht nicht beschädigt wird. Abzuraten ist von einer Reinigung der CDs und DVDs in der Spülmaschine. Die hohen Temperaturen führen zum Erblinden der CDs und DVDs. Bevor die Datenträger wieder in ein Laufwerk eingelegt werden, müssen sie trocken sein. Dies geschieht mit einem Tuch und zwar immer von innen nach außen bewegen. In keinem Fall sollte man auf den CDs und DVDs mit dem Tuch im Kreis herumwischen – Kratzer, die kreisförmig auf der CD verlaufen, beeinträchtigen eine sehr lange Strecke auf der CD. Diese Kratzer stellen dann eine sehr hohe Anforderung an die Fehlerkorrektur eines CD- beziehungsweise DVD-Laufwerks.

Festplatten

Für viele Bewohner kam das Hochwasser so schnell, dass sie noch nicht einmal ihre Rechner in Sicherheit bringen konnten, die nun geflutet wurden. Jetzt, mit dem Rückgang des Wassers, geht es darum, schnell zu handeln, denn die Datenrettung nach Wasserschäden ist extrem zeitkritisch. In keinem Fall – außer man ist Fachmann – sollte man sich selbst darin versuchen. Der Rechner darf auch in keinem Fall eingeschaltet werden, denn dadurch kann es zu Kurzschlüssen kommen, die den Schaden nur noch vergrößern. In Deutschland gibt es zahlreiche Dienstleister, die sich auf Datenrettung spezialisiert haben. Man hat die Option, die nasse Festplatte – wenn man sie selbst ausbauen kann – oder den gesamten Rechner (beides luftdicht und stoßgeschützt) an die entsprechenden Unternehmen zur Diagnose zu senden. In keinem Fall sollte man sich selbst darin versuchen, die Festplatten zu trocknen oder gar zu reinigen. Vielfach ist im Internet vom Einfrieren der Festplatten die Rede – das ist ein Mythos, der den Schaden nur vergrößern kann.

Fotografieren in der Praxis 06 / 2013

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden