Wohncommunities - Der Blick durch das Schlüsselloch
Mein Zuhause in Bildern

Wohncommunities - Der Blick durch das Schlüsselloch
Mein Zuhause in Bildern Bildgalerie betrachten

Regen und stark wachsenden Zuspruch erfahren die sogenannte Wohncommunities, die förmlich wie Pilze aus der Erde sprießen. Das sind Internetportale mit Millionen an häuslichen Aufnahmen, die uns zeigen, wie andere Menschen leben. Das eigene bebilderte Zuhause, ein Ort, wo man sich wohlfühlt, den man mit Liebe herrichtet und auch immer wieder einmal verändert, steht im Mittelpunkt dieser Wohncommunities. Es gilt, mit Stolz das eigene Heim zu präsentieren und andere daran teilhaben zu lassen, was man geschaffen hat und welche Ideen verwirklicht wurden. Die Wohncommunities leben, wie alle andere Communities, von Bildern. Sie sind ein weiterer Beleg dafür, wie wichtig die Fotografie für die Dokumentation aber auch die Kommunikation der Menschen untereinander ist. Mit der Digitalisierung der Fotografie haben sich ganz neue Geschäftsfelder ergeben und dazu gehören auch die Wohncommunities, die auch für die Hersteller von Möbeln und Wohnaccessoires eine wichtige Werbeplattform sind.

Es gibt zwar unzählige Wohnmagazine, aber deren Platz ist schließlich begrenzt und abgedruckt werden nur speziell designte Häuser und Wohnungen mit vorwiegend exklusiver Wohnatmosphäre. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich die Wohncommunities im Netz immer stärker etablieren und so starken zu Zuspruch erfahren. Nicht unähnlich ist so manche Seite einer Art Wohnzeitschrift im Internet. Allerdings werden die Inhalte bei den Wohncommunities von den Mitgliedern geliefert, die mit ihren Fotos und Artikeln die Seiten füllen. Dort findet man pfiffige Wohnideen oder auch Rat für handwerkliche und gestalterische Tipps. Dabei spielen gerade die Fotos eine entscheidende Rolle, um den Website-Besuchern einen authentischen Eindruck zu vermitteln. Ganze Geschichten erzählen manche Wohnbegeisterte auf Blogs zu ihren Umzügen oder Neubauten, wo jeder Fortschritt mit einem Bild dokumentiert wird.

Wie eine Nutzerin der Wohncommunities kürzlich im Fernsehen verriet, sei der Blick durch das Schlüsselloch auf das Leben von Nachbarn und auch Fremden ein weit verbreiteter Wunsch. Auf den Internetseiten der Communities und Blogs kann man das ganz ungeniert tun, denn schließlich stellen die Teilnehmer die Fotos ihres Heims freiwillig ins Netz und geben sie für den Blick von Fremden frei. Die Vielfalt, die eine Wohncommunity an Fotos bietet, mit täglich neuen Bildern, kann kaum eine Zeitschrift bieten. Sie sind für viele Inspiration, neue Ideen zu verwirklichen, sei es ein Koffer als Couchtisch oder die Urlaubsbilder als individuell gestalteter Wandschmuck.

Manchmal entsteht zwischen den Nutzern auch ein kleiner Konkurrenzkampf wer die schönsten Dekorierergebnisse präsentieren kann. Da wird vor der Aufnahme liebevoll das Zimmer mit Blumen geschmückt, werden Obstschalen arrangiert und auch fotografisch wird kein Aufwand gescheut. Richtige Beleuchtung spielt für den guten Eindruck eine wichtige Rolle. Viele der User haben inzwischen über ihre Fotos in den Communities neue Freunde gewonnen und treffen Gleichgesinnte auch in der realen Welt, wie beispielsweise auf der Möbelmesse in Köln.

Fotografieren in der Praxis 04 / 2012

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden