Der Hintergrund

Speedcars Bildgalerie betrachten Blende ,“Speedcars”
Dr. Ralf Schneider

Bekannt ist, daß der Hintergrund entscheidend für die Bildwirkung ist. Der Photograph hat den großen Vorteil der Beweglichkeit, die er für sich nutzen sollte. Wenn man um das Motiv, beispielsweise einen Baum oder eine Statue, herumgeht, so findet man fast immer einen Standpunkt, von dem aus störender Hintergrund, unerwünschte Schatten oder Überstrahlung verursachende Lichter ausgeschaltet werden können. Wenn man sich beispielsweise zur Aufnahme hinkniet, dann kann damit erreicht werden, daß sich der Aufnahmegegenstand silhouettenartig vom gleichmäßigen, neutralen Himmel abhebt. Aus der Vogelperspektive läßt sich meistens andeuten, in welcher Umgebung sich das Motiv befindet - beispielsweise, daß die Statue auf einem gepflasterten Hof, der Baum auf einer Blumenwiese steht -, während gleichzeitig andere Details der Umgebung auf eine die Neugier weckende Art und Weise unsichtbar bleiben. Wenn der Aufnahmegegenstand gegebenenfalls beweglich ist, sind die Möglichkeiten für den optimalen Bildausschnitt noch viel zahlreicher, weil der Photograph dann nicht auf einen bestimmten Blickwinkel zu verzichten braucht, um störende Details zu beseitigen.

Die Kamera selbst bietet unzählige Möglichkeiten, mit einer störenden Umgebung fertig zu werden. An erster Stelle stehen die bekannten Einstellungen von Blende, Belichtungszeit und Entfernung. Denken wir zum Beispiel an eine Portraitaufnahme an einer belebten, stark befahrenen Straße, also an eine sehr unruhige und ständig wechselnde Umgebung. Vor dem geistigen Auge des Photographen steht die Person im Mittelpunkt des Interesses. Zwangläufig wird von der Kamera ein entsprechendes Bild erwartet. Oft erfüllen sich dies aber nicht. So kann sich das Modell beispielsweise als kleine, anonyme Gestalt in einem Durcheinander von Verkehrszeichen, vorbeifahrender Autos und vorbeieilender Passanten verlieren. Diese störenden Bildelemente können leicht eliminiert werden. Der Photograph kann mit seiner Beweglichkeit einen ruhigeren Hintergrund finden, wenn er um das Modell herumgeht oder es an einer sorgfältig ausgewählten Stelle postiert. Man hat auch die Möglichkeit, eine große Blendenöffnung zu wählen, die Schärfentiefe zu verringern, um den Hintergrund unscharf abzulichten. Eine andere Alternative ist die Wahl einer langen Belichtungszeit, Autos und Passanten werden unscharf, sein unbewegtes Modell wird jedoch scharf abgebildet. Oder der Photograph macht die Aufnahme mit einem Teleobjektiv, dessen enger Aufnahmewinkel nur einen kleinen Ausschnitt aus dem störenden Hintergrund mit auf das Bild bringt. Diese Aufnahmetips sollen nicht zu dem Schluß führen, daß sich ein dynamischer Hintergrund prinzipiell nicht mit einem Portrait verträgt. Die städtische Umgebung kann etwas sehr Wichtiges über die abgebildete Person aussagen - in diesem Fall wird der Photograph ganz anders vorgehen wollen. Er wird die mannigfaltige Bewegung mit einer kurzen Belichtungszeit einfrieren, die Schärfentiefe durch eine kleine Blendenöffnung erweitern und eventuell mit einem Weitwinkelobjektiv einen großen Ausschnitt aus dem Hintergrund in den Bildaufbau einbeziehen.

Dem Photographen steht vielfältiges Zubehör zur Verfügung, mit dem alle Aufnahmesituationen gemeistert werden können. Polarisationsfilter beseitigen beispielsweise störende Reflexe. Rot- oder Gelbfilter schlucken das blaue oder ultraviolette Licht, das von Wassertropfen gestreut wird, und helfen damit der Kamera, Dunst oder Nebel zu durchdringen. Es gibt sogar ein geteiltes Filter. Es besteht zur Hälfte aus gelb gefärbtem und zur anderen Hälfte aus farblosem Glas. Zweck des Filters ist es, den Himmel dunkler zu machen und die Wolken hervortreten zu lassen, während die untere Hälfte der Landschaft nicht beeinflußt wird, so daß alle Details erhalten bleiben. Ein ähnliches Zubehör, das einer in der Mitte durchgeschnittenen Linse gleicht, erlaubt die gleichzeitige Scharfeinstellung der Kamera auf zwei verschiedene Entfernungen - eine mögliche Lösung, sowohl Vorder- als auch Hintergrund auf einem Bild scharf abzubilden.
 

Fotografieren in der Praxis 10 / 2005

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden