Faszination Technik

Zeche Auguste Viktoria Bildgalerie betrachten Blende ,“Zeche Auguste Viktoria”
Volker Czichy

Technik bestimmt unser Leben und versteht so zu begeistern, daß viele zur Kamera greifen, um die Faszination im Bild festzuhalten. Der private Bereich hat schon so viele technische Motive zu bieten, daß man theoretisch die eigenen vier Wände für eindrucksvolle Aufnahmen gar nicht verlassen muß. Sei es nun der Wasserhahn, die Toilette, die Heizung oder aber der Wasserkocher, der Mixer, die Mikrowelle, der Staubsauger oder der Bohrer, die elektrische Orangenpresse oder die Brotmaschine … Diese Aufzählung ließe sich grenzenlos fortführen, denn ein jeder von uns hat eine wahre Fundgrube an technischen Geräten zu Hause. Die große Kunst besteht darin, die Technik nicht nur abzubilden, sondern effektvoll in Szene zu setzen. Hier sind Phantasie und Kreativität gefragt, ohne sich aber selbst in Gefahr zu bringen.

Detailaufnahmen von Schrauben, Klemmen, Ösen, Messern, Kabeln, Ventilen, Steuerungselementen, die mit der Makroeinstellung, dem Makroobjektiv oder Vorsatzlinsen der analogen beziehungsweise digitalen Kompaktkamera eingefangen werden können, sind natürlich genauso ein Thema wie Übersichtaufnahmen.

Aber nicht nur der häusliche Bereich hat faszinierende Technik zu bieten. Werfen wir beispielsweise einen Blick auf die Straße und widmen uns den Fortbewegungsmitteln vom Fahrrad, Moped beziehungsweise Mofa, Motorrad, PKW, LKW bis hin zum Bus oder Zug - Technik im Kleinen wie im Großen von Schrauben über Räder bis hin zum Motor. Oder Baustellen mit ihren Kränen und Baggern, die Baumaterialien mit Leichtigkeit zu transportieren verstehen. Wenn nach Einbruch der Dunkelheit auf einer Großbaustelle die Scheinwerfer angehen, dann wird die Technik in ein ganz anderes Licht getaucht und sollte unbedingt photographiert werden. Aber auch der Straßenbau bietet beispielsweise mit der dampfenden Teermaschine, dem zerstörerischen Presslufthammer oder der schweren Dampfwalze eine Fülle an technischen Motiven. In den Morgenstunden photographiert, wenn die Sonne erwacht und sich der Frühnebel verflüchtigt, gelingen atemberaubende Bilder, die zu begeistern verstehen.

Wer in der Industrie am Fließband arbeitet oder Fabrikbesuche sein Hobby nennt, dem begegnet eine Technik von besonderem Reiz. Zum einen trifft man dort Maschinen an, die einem im täglichen Leben nicht begegnen. Aber auch die Größe der Maschinen und ihre Funktionalität lassen uns nur staunen über diese Genialität mit automatisiertem Ablauf. Wer die Möglichkeit hat, innerhalb der verarbeitenden Industrie zu photographieren, der sollte sie für sich nutzen.

Das photographische Thema Technik läßt natürlich auch Raum für kritische Aufnahmen. Verlassene Industriegebäude oder Bahnanlagen, Schrotthalden oder der Sperrmüll vor unserer Tür, Windräder, die nicht immer in unsere Landschaft passen, oder die Hausfassade mit störenden Satellitenschüsseln wären Beispiele dafür.
 

Fotografieren in der Praxis 09 / 2004

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden