Fototipp: Rolling-Shutter-Effekt - Verzerrungen als fotografisches Stilmittel

Fotografieren bedeutet für Fotobegeisterte vielfach mehr, als nur Momente zu konservieren und damit Erinnerungen dauerhaft in Bildern festzuhalten. Fotografien sind es, deren Sprache jeder versteht und die im schnelllebigen Kommunikationszeitalter zunehmend Wörter verdrängen. Es gibt aber auch Fotografien, wie der „Blende“-Wettbewerbsbeitrag „This is Water“, eingereicht von Paul Bering zur thematischen „Blende“-Vorgabe „Urbanität – Großstädte – Streetfotografie“, die ihre Botschaft erst in Kombination mit dem Wort entfalten. Paul Bering führt zu seinem „Blende“-Wettbewerbsbeitrag aus: „Dieses Bild inszeniert den Inhalt der Rede von David Forster Wallace „This is Water“ die im Jahr 2005 bei einer Abschlussfeier für Studenten des Kenyon College stattgefunden hatte. Er erzählt vom Alltag, der die Studenten nach ihrer Ausbildung erwartet. Man erlebt immer die gleiche banale Routine und die Desillusionierung mit dem Leben und den Mitmenschen nimmt zu. Das ist der stetige Kampf um Geld und Macht. Man strebt nach Freiheit, aber wirklich entscheidend ist jedoch die Offenheit, Achtsamkeit und Empathie gegenüber anderen Menschen.“ Aufgenommen wurde die Aufnahme mit dem iPhone, das als Aufnahmegerät den Rolling-Shutter-Effekt begünstigte und den sich Paul Bering zur Steigerung der Bildaussage zu Nutze machte.

© Fotograf: Paul Bering, This is Water, Blende-Fotowettbewerb
Paul Bering, “This is Water”, Blende-Fotowettbewerb

Den Rolling-Shutter-Effekt versucht man in der Regel zu vermeiden, lässt er Zweifel an einer wirklichkeitsgetreuen Wiedergabe von Motiven aufkommen. Hinzu kommt, dass man der Annahme verfällt, dass Aufnahmegerät sei defekt. Der Rolling-Shutter-Effekt entsteht bei bewegten Aufnahmen direkt im Kamerasensor (CMOS-Sensoren). Ohne technisch zu tief einzusteigen ist jedes Bild aus horizontalen Zeilen aufgebaut. Jede dieser einzelnen Zeilen setzt sich – je nach Auflösung – aus einer unterschiedlichen Anzahl von Pixeln, zusammen. Beim Auslösen wird das Bild von der ersten bis zur letzten Zeile belichtet. Je nach Belichtungsdauer kann es während diesem Prozess zu Überlappungen kommen. Man spricht vom Rolling-Shutter-Effekt der heute insbesondere dann auftritt, wenn mit dem Smartphone fotografiert wird. Verbunden mit den lichtschwachen Objektiven sind längere Belichtungszeiten, die bei bewegten Motiven beziehungsweise beim Bewegen der Kamera den Rolling-Shutter-Effekt begünstigen. Aber auch die Geschwindigkeit des Sensors spielt eine Rolle. Bei einem schnellen Sensor mit einer Bildrate von maximal 60 Bildern pro Sekunde ist der Effekt geringer, als bei einem langsamen Sensor mit zum Beispiel maximal 15 Bildern pro Sekunde.

„Blende“ – Der Fotowettbewerb für Fotobegeisterte jeden Alters

„Blende“, ist der Wettbewerb für Fotobegeisterte aller Altersgruppen. Seit Jahrzehnten ist „Blende“ ein Trendbarometer für den Stand der Fotografie und damit ein wichtiges Zeitdokument. Die jährliche Gemeinschaftsaktion von Tageszeitungen und der Prophoto GmbH begeistert Teilnehmer, Veranstalter und Bildgenießer gleichermaßen.

„Blende“ bietet allen Amateurfotografen ein Forum und die große Chance, ihre Schaffenskraft zum Besten zu geben. Dazu gehört auch, mit Gleichgesinnten zu den thematischen Vorgaben in den Wettstreit zu treten. Dabei wachsen die Teilnehmer über sich hinaus und geben Zeugnis über ihr kreatives fotografisches Potential. Ihre Bilder sind allesamt fotografisch konservierte Augeneindrücke, die durch ihre Teilnahme an „Blende“ zudem den Raum der privaten Betrachtung verlassen und den öffentlichen Schauplatz betreten. Nur die Präsentation der „Blende“-Bildeinsendungen in den Galerien auf unserer Homepage erscheint uns ausbaubar. Deshalb zeigen wir – vielfach mit Unterstützung der „Blende“-Fotografen – auf, was notwendig ist, um zu so sehenswerten Aufnahmen, wie hier veröffentlicht, zu gelangen. Damit soll nicht zum Kopieren inspiriert werden, sondern motiviert werden zum eigenen Spiel mit Zeit und Blende. Weitere Informationen zu „Blende“: https://www.prophoto-online.de/fotowettbewerb-blende

Fotografieren in der Praxis 10 / 2017

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden