Fototipp: Immer offen sein für eine Abkehr einer Bildidee

Wenn es Fotobegeisterte nach draußen mit ihrem Fotoequipment zieht, dann haben sie in der Landschafts-, Architektur- oder beispielsweise in der Tierfotografie oftmals eine Bildidee im Kopf, die sie umsetzen möchten. Doch bei allem Vorhaben sollte man auf seiner Fototour offen für Kompositionswechsel sein, das zeigt der eingereichte „Blende“-Wettbewerbsbeitrag „Nach Sternen jagen“ zur diesjährigen thematischen Vorgabe „Licht und Schatten“ von Joseph Schulze. Der Nachwuchsfotograf hatte schon Wochen zuvor geplant, einen Baum zu fotografieren. Er wollte nur noch auf den Neumond warten. Auf seiner Fototour entdeckte er dann auf dem Weg zum Baum diesen Hochstand, den er als Silhouette als wesentlich bildwirksamer erachtete. Er ist übrigens, das hat unser Gespräch mit ihm ergeben, fasziniert von Silhouetten – sie sind für ihn nicht nur interessant, sondern auch mystisch.

Joseph Schulze, Nach Sternen jagen, Blende-Fotowettbewerb
Joseph Schulze, Nach Sternen jagen, Blende-Fotowettbewerb

Dass sehenswerte Fotos kein Hexenwerk sind, belegen die weiteren Ausführungen von Joseph Schulze. Dreimal wurde der Auslöser betätigt und dann war der „Blende“-Wettbewerbsbeitrag „Nach Sternen jagen“ im Kasten. Drei Aufnahmen deshalb, so Joseph Schulze, weil er eine Aufnahme zur Überprüfung der Kameraeinstellungen und eine weitere zur Kontrolle der optimalen Kameraposition auf dem Stativ als notwendig für den „finalen Schuss“ erachtete.

Die Bildkomposition ist im Grunde klar. Erst durch das Licht der Stadt hinter dem Berg in der Atmosphäre tritt die Silhouette kontrastreich hervor. Wichtig war ihm die Einbeziehung des Sternenhimmels, weshalb er den Horizont so tief positionierte. Seine Aufnahme hat Joseph Schulze nur marginal nachbearbeitet durch leichtes Nachschärfen, Verbesserung der Schatten und eine leichte farbliche Korrektur. Joseph Schulze begeistert an seiner Aufnahme der Kontrast, der vom Hochstand ausgeht, in Kombination mit dem Licht der Stadt im Hintergrund, das für die wundervolle Atmosphäre in seiner Aufnahme sorgt.

Die Kameraeinstellungen für seine Aufnahme „Nach Sternen Jagen“ waren:

  • Kamera: Sony 6000ILCE + Kitobjektiv 16-55
  • ISO 3.200
  • Blende f/3.5
  • Belichtungszeit 15s
  • Brennweite 16mm
  • Weißabgleich Kunstlicht

Der Nachwuchsfotograf Joseph Schulze hat sich sein fotografisches selbst angeeignet. Eine große Hilfe waren bisher die YouTube Videos von Ben Jaworskjs – von ihm hat er fast alles gelernt.

„Blende“ – Der Fotowettbewerb für Fotobegeisterte jeden Alters

„Blende“, ist der Wettbewerb für Fotobegeisterte aller Altersgruppen. Seit Jahrzehnten ist „Blende“ ein Trendbarometer für den Stand der Fotografie und damit ein wichtiges Zeitdokument. Die jährliche Gemeinschaftsaktion von Tageszeitungen und der Prophoto GmbH begeistert Teilnehmer, Veranstalter und Bildgenießer gleichermaßen.

„Blende“ bietet allen Amateurfotografen ein Forum und die große Chance, ihre Schaffenskraft zum Besten zu geben. Dazu gehört auch, mit Gleichgesinnten zu den thematischen Vorgaben in den Wettstreit zu treten. Dabei wachsen die Teilnehmer über sich hinaus und geben Zeugnis über ihr kreatives fotografisches Potential. Ihre Bilder sind allesamt fotografisch konservierte Augeneindrücke, die durch ihre Teilnahme an „Blende“ zudem den Raum der privaten Betrachtung verlassen und den öffentlichen Schauplatz betreten. Nur die Präsentation der „Blende“-Bildeinsendungen in den Galerien auf unserer Homepage erscheint uns ausbaubar. Deshalb zeigen wir – vielfach mit Unterstützung der „Blende“-Fotografen – auf, was notwendig ist, um zu so einer sehenswerten Aufnahme, wie hier veröffentlicht, zu gelangen. Damit soll nicht zum Kopieren inspiriert werden, sondern motiviert werden zum eigenen Spiel mit Zeit und Blende. Übrigens: Der Stratschuss zu „Blende 2017“ ist inzwischen gefallen. Weitere Informationen: https://www.prophoto-online.de/fotowettbewerb-blende/blende-2017-startschuss-zur-43-runde-gefallen-10010700

Fotografieren in der Praxis 06 / 2017

20 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden