Phototaschen - man kann nie genug davon haben

Lonely Honeymoon Bildgalerie betrachten Blende ,“Lonely Honeymoon” Lisa Rauschenberger (17)

Kaum vorstellbar, aber vor gut dreißig Jahren waren spezielle Phototaschen für die Photoausrüstung beinahe unbekannt. Um die Kamera und das Zubehör zu schützen, wurden Koffer oder gar Reisetaschen umfunktioniert. Heute hingegen, sicherlich ist auch das Bedürfnis nach Mobilität ein Grund dafür, können wir auf eine Fülle von Phototaschen zurückgreifen, die den optimalen Schutz für die Kameraausrüstung bieten.

Wer die Wahl hat, der hat die Qual und darunter leidet bekanntlich die Entscheidungsfreude. Eine Phototasche für jeden Anlaß gibt es nicht. Denken wir nur an die kleine, mittlere und große Reisetasche oder an das Kofferset mit oder ohne Rollen. Je nach Dauer der Reise ist diese Vielfalt in unseren Haushalten Pflicht, möchte man nicht mit Plastiktüten unterwegs sein. Genauso verhält es sich mit den Phototaschen - das erklärt auch die Modellvielfalt.

Mit einer Phototasche wird man also in den seltensten Fällen auskommen. Einmal möchte man neben seiner Kamera nur ein Objektiv mitnehmen und das nächste Mal soll der Blitz, aber auch das extreme Teleobjektiv, noch Platz in der Tasche finden. Vor dem Kauf ist es also ratsam zu wissen, was in der Phototasche alles untergebracht werden soll. Um auf der sicheren Seite zu sein und sich den Umtausch zu ersparen, empfiehlt es sich, die Ausrüstung zum Kauf der Phototasche mitzunehmen, denn allzu gerne verschätzt man sich mit den Innenmaßen. In die Kaufentscheidung mit einfließen sollte auch, welcher Beanspruchung die Phototasche standhalten muß. Ein Bergsteiger wird sicherlich eine andere Phototasche benötigen als derjenige, der mit dem Auto unterwegs ist, um seine Photomotive aufzuspüren. Es gilt also, vor dem Kauf zu klären, ob die Phototasche schlagfest, wasserdicht, tropenfest, Kälte und Wärme resistent oder staubdicht sein muß.

Kommen wir auf den photobegeisterten Bergsteiger zurück. Dieser wird sich an einem Photorolli kaum erfreuen, denn mit diesem wird er keinen Berg bezwingen können. Für ihn dürfte die Gürteltasche oder aber der Photorucksack erste Wahl sein. Eine Schultertasche hingegen würde ihm die Armfreiheit nehmen, genauso wie der Photokoffer. Der Transport der Phototasche sollte also nicht außer acht gelassen werden. Zu berücksichtigen ist auch, wie schnell man auf seine Ausrüstung zugreifen möchte. Die Gürteltasche garantiert einem, die Photoausrüstung schnell zur Hand zu haben. Der Photokoffer schließt dieses aus, während Photorucksäcke, je nach Modell, einen schnellen Zugriff erlauben. Abschießend zum letzten Punkt, der nicht vernachlässigt werden sollte. Im Zuge der Digitalphotographie ist es oftmals notwendig, daß auch Laptop, Notebook, DVD-Brenner, Lade- oder beispielsweise das Kartenlesegerät in der Phototasche untergebracht werden sollen - dies muß bei der Größenwahl bedacht werden. Wer über eine umfangreiche Photoausrüstung verfügt, sollte in Betracht ziehen, die Geräte und das Zubehör eventuell über mehrere Taschen zu verteilen, etwa Rucksack und Gürteltasche. Zusätzlich zu Phototaschen stellen übrigens Photowesten eine wunderbare und nicht zu verachtende Ergänzung dar.
 

Fotografieren in der Praxis 07 / 2005

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden