WILDLIFEPHOTOGRAPHY- Reise/-Workshop Kenia

WILDLIFEPHOTOGRAPHY- Reise/-Workshop Kenia Bildgalerie betrachten

Dieses Angebot richtet sich an engagierte, afrikabegeisterte Natur- und Tierfotografen, die erstklassige Bilder mit nach Hause bringen wollen. Hauptvoraussetzungen dafür sind Geduld, Zeit und Ausdauer. Wir werden uns auf dieser Safari ganz auf die afrikanische Natur einlassen, Hektik und Eile wird für uns in dieser Zeit ein Fremdwort sein. In Situationen, die gute Chancen für ein Topfoto versprechen, werden wir – um ‚das eine Bild’ zu machen – einige Stunden an einer Stelle verweilen.

Sie bekommen Unterstützung
Auf der Safari werden wir sehr, sehr viele Arten fotografieren die auf der klassischen Wunschliste eines Jeden stehen. Der Fokus auf dieser Reise liegt jedoch darin, besondere Bilder zu kreieren – also Bilder entstehen zu lassen, die Emotionen wecken. Dabei gilt es, insbesondere das einzigartige Licht in Afrika als gestalterisches Mittel gezielt einzusetzen. So früh wie möglich (je nach Gate-Öffnungszeiten), werden wir täglich aufbrechen um das beste Licht auszunutzen. Im Laufe des Tages können sich die Lichtverhältnisse in Kenia zu dieser Jahreszeit sehr schnell verändern. Deswegen ist es wichtig, schnell zu lernen, welche Einstellungen an der Kamera sinnvoll sind. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung in der Wildtierfotografie in Afrika wird Stephan Tüngler den Teilnehmern diesbezüglich eine Menge Tipps geben und diese auch während der Pirschfahrten kommunizieren (z.B. meine Einstellungswerte, Belichtungskorrektur etc.). Tierfotografie in Afrika ist etwas ganz Besonderes und bringt einfach eine Menge Spaß!

Oftmals erlebt man ‚Natur pur’ – und das hautnah mit all den spannenden Dramen, die sich um Leben und Tod abspielen. Sehr häufig sind das dann Szenen in denen man als Fotograf unmittelbar reagieren muss. Das wiederum erfordert ein blitzschnelles und sicheres Umgehen mit dem Arbeitsgerät Kamera. Die richtigen Einstellungen müssen dann blitzschnell vorgenommen werden… für vielleicht dieses eine ganz besondere Foto. Neben dem Ausnutzen und Umgang mit dem Licht, werden die Teilnehmer auch andere kreative Aspekte und Techniken in der (Natur)-Fotografie nutzen: So ergeben z.B. bestimmte Blenden- und Zeitkombinationen Wischereffekte, die sehr schön Dynamik und Bewegung in einem Bild ausdrücken können. Beispielsweise ein Tier im Schritttempo oder aber ‚full speed’ im Sprint, das immer auch abhängig von der Geschwindigkeit und Laufrichtung des Tieres. Stephan Tüngler wird die Teilnehmer dabei unterstützen und ihnen auch immer die Möglichkeit geben, Ihre Kamera optimal für die entsprechenden Aufnahmesituationen einzustellen.

Optimale exklusive Arbeitsbedingungen für Sie – nur zwei Fotografen pro Fahrzeug!
Für beste Arbeitsbedingungen ist gesorgt. Nur zwei Fotografen nehmen in einem Fahrzeug Platz. Wir werden täglich zwei Pirschfahrten unternehmen, immer dann wenn wir bestes Fotolicht haben. Zum Mittagessen fahren wir in der Regel ins Camp zurück und können danach die jeweiligen Aufnahmesituationen und die Bilder dazu gleich besprechen. Ergeben sich in der Savanne besondere Situationen (z.B. wenn wir sehen, dass sich eine Jagdsituation langsam entwickelt) fahren wir dementsprechend später ins Camp zurück. Wer dennoch aufbrechen möchte, wird selbstverständlich auch zurück gefahren.

Unsere Fahrzeuge werden mal zusammen und mal getrennt fahren, stehen aber immer in Funkkontakt miteinander. So ist es möglich, ein größeres Gebiet abzudecken und gleichzeitig noch mehr und auch noch bessere Fotomotive zu finden. Das erhöht deutlich unsere Chancen auf einmalige Fotos.

Unsere Fahrer/Guides haben eine sehr gute und lange Erfahrung im Feld und verfügen über eine ausgezeichnete Fähigkeit, Tiere aus sehr großer Entfernung zu erspähen. Jeder Tag wird sich anders als der andere gestalten und jeder Tag bietet neue Überraschungen.

Bilder besprechen, mit unseren Bildern arbeiten, erstklassige Bilder mitnehmen
Oberste Priorität ist, dass Sie erstklassige Bilder mit nach Hause nehmen.

Abends, nach einem ergiebigen Fototag (10-20 GB sind die Regel), werden wir es uns im schönen Mara Bush Camp bei einem Drink gemütlich machen. Wann immer wir dann Zeit und genügend Energie haben, werden wir die besten Bilder jedes Teilnehmers gemeinsam und gleichzeitig auch konstruktiv besprechen. Unser Fokus liegt hierbei in erster Linie auf: Hintergrundgestaltung – Ausschnittsoptimierung – Bildaufbau

Das hilft, am nächsten Tag noch bessere Fotos zu machen!

Weitere wichtige Aspekte der Fotografie, die auf dieser Reise nicht zu kurz kommen sind:

- Aufhellblitzen
- Situationen erkennen, an denen andere vorbei fahren
- Fotografieren mit hohen Iso-Werten
- digitaler Workflow (RAW-Konvertierung: Belichtungskorrektur, Rauschreduktion, Nachbearbeitung und Optimierung der Bilder mit Photoshop wie z.B. Kontrastverbesserung, Farbsättigung, das Arbeiten mit Masken und Ebenen, Nachschärfen)

Weitere Informationen und Anmeldung: Stephan Tüngler, Tel.: 040 - 43 27 07 66,
e-mail: info@inafrica.de, Internet: www.inafrica.de
 

Fotoseminare & Fotoreisen 12 / 2009

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden