Wildlife-Fotografie pur - Masai-Mara, Samburu, Lake Nakuru

Wildlife-Fotografie pur - Masai-Mara, Samburu, Lake Nakuru Bildgalerie betrachten

Seit vielen Jahren führt Hans-Detlev Kampf Tier- und Naturfotografen, die von der afrikanischen Tierwelt begeistert sind oder sie einmal kennenlernen möchten, in das wohl tierreichste Naturreservat Kenias, in die Masai-Mara. Hier trifft sich die Fotografenwelt zu jeder Jahreszeit. Ein Schauspiel sticht aber besonders hervor. Das ist die Migration, die große Wanderung der Weißbartgnus zurück über den Mara-River nach Tansania. Diese riesigen Herden muss man erlebt haben. Und dieses Erleben und das Fotografieren dieses Spektakels stehen im Mittelpunkt dieser Fotosafari.

Die Masai-Mara bietet alles, was das Fotografenherz höher schlagen lässt. In ihr lassen sich fast alle Tiere fotografieren, die der Fotograf auf seinem Wunschzettel hat. Großkatzen, wie Löwen, Leoparden und Geparde, halten sich gerne in der Nähe des „gedeckten Tisches“ auf. Servale, Löffelhunde, Schakale, aber auch die Großen, wie Büffel, Elefant, Giraffe, und die vielen verschiedenen Antilopen oder aber die reichhaltige Vogelwelt sorgen immer für einen vollen Chip.

Aber zuvor stehen der Samburu-NR, Sweetwaters, die Solio-Ranch und der Lake Nakuru auf dem Programm. Hier können sehr gut Breit- und Spitzmaulnashörner, Netz- und Rothschildgiraffen, das Gerenuk, auch das Grevyzebra und mit Glück auch Leoparden fotografiert werden.

Diese Fotosafari ist ein Garant für ungehindertes Fotografieren. Seit Jahren führt der unter Naturfotografen bekannte Safari-Spezialist Sunworld-Safaris Hans-Detlev Kampfs Fotosafaris durch. Die Teilnehmer werden in Sunworld-eigenen Fahrzeugen mit nur mit zwei und, auf besonderen Wunsch, auch mit drei Fotografen in geräumigen Toyota-Landcruisern unterwegs sein, die für neun Personen zugelassen sind. Somit ist für genügend Bewegungsfreiheit garantiert. Die Fahrer kennen sich mit Foto- und Filmleuten aus und stellen das Fahrzeug meist schon so, dass sich der Fotograf nur noch auf sein Bild konzentrieren muss.

Gewohnt wird im Mara-Bush-Camp, einem luxuriösen Camp, das sozusagen mitten im Herzen der Masai-Mara liegt. Es besteht aus elf Zelten und liegt zwischen dem Talek-River und dem Olare Orok. Hier lebt man mit der Natur und erlebt Afrika pur. Möglichkeiten zum Aufladen der Akkus sind reichlich vorhanden und abends während und nach dem Abendessen werden das Erlebte und die gemachten Bilder besprochen. Aber auch Themen, wie Kameraeinstellungen, Korrekturen, Bildbearbeitung usw., kommen nicht zu kurz.

Weitere Informationen: www.faszination-fotografie.eu

Fotoseminare & Fotoreisen 05 / 2011

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden