Fotoreise: Myanmar - Ins Land der goldenen Pagoden

© Wout Kok Bildgalerie betrachten © Wout Kok

Myanmar ist ein Paradies für Fotografen: Die märchenhaften Tempelfelder von Bagan, die berühmte vergoldete Shwedagon Pagode, die Einbeinfischer am Inle-Lake, die längste Teakholzbrücke der Welt sowie die buddhistischen Mönche und Nonnen in ihren Klöstern im richtigen Licht in Szene gesetzt, gehören zweifelsohne zu den fotografischen Highlights von Myanmar. Zur besten Reisezeit – es ist trocken und nicht zu heiß – können vom 8. bis 20. Dezember 2015 maximal 10 Fotografen in einer kleinen Gruppe für 12 Tage mit Thorge Berger von www.reisefotografie.de auf einer speziell für Fotografen konzipierten Fotoreise Myanmars fantastische Kultur, Architektur und Landschaft sowie die Lebensweise der Menschen vor Ort entdecken.

Myanmar mit Thorge Berger und Win Kyaw Zan erleben

Das Besondere an der Fotoreise nach Myanmar: Sie wird gemeinsam von dem preisgekrönten Reisefotograf („Grenzgang-Fotograf des Jahres“ 2013) Thorge Berger aus Deutschland und dem renommierten burmesischen Fotografen Win Kyaw Zan durchgeführt.

Thorge Berger organisiert seit mehreren Jahren Fotoreisen in Asien. Auch Myanmar hat er bereits mehrfach mit der Kamera bereist und kennt sich mit den Verhältnissen vor Ort gut aus. Hauptberuflich ist er selbständiger Trainer, Coach und Berater in der Personalentwicklung. Die Parallele zur Fotografie: In beiden Bereichen hilft er mit Begeisterung Menschen dabei, ihre Fähigkeiten weiter zu entwickeln und neue Erfahrungen zu machen. Seit diesem Jahr arbeitet Thorge Berger auch als Referent für www.FotoTV.de und führt Fotoseminare in Köln durch.

Win Kyaw Zan ist Inhaber von Asia Photo Tours Ltd. und veranstaltet bereits seit vielen Jahren Fotoreisen in Myanmar. Er ist selbst ein erfahrener Fotograf und hat in der Vergangenheit schon mit vielen bekannten Fotografen zusammengearbeitet, wie etwa Steve McCurry, Art Wolfe, Nevada Wier, Scott Stulberg, Gavriel Jecan u.v.m. Win kennt sein Land ganz genau und weiß, was für Fotografen wichtig ist. Außerdem verfügt er über viele gute Beziehungen, die es ermöglichen, auch mal dort Bilder zu machen, wo es als „normaler Tourist“ nicht möglich wäre.

Zielgruppe: Die Fotoreise richtet sich an ambitionierte Amateurfotografen, die mit ihrer Kamera bereits bestens vertraut sind. Das eigene Kameraequipment muss mitgenommen werden. Spiegelreflex- und kompakte Systemkamera sind als Aufnahmegerät ratsam. Fotografische Schwerpunkte der Reise sind Menschen (Porträts), Architektur und Reportage. Die Mitnahme des eigenen Laptops ist sinnvoll – nicht nur für die Bilddatensicherung, sondern auch für die Bildbesprechungen und Bildentwicklung (RAW) sowie (geringfügige) Bildbearbeitung. Wer keinen Laptop mitnehmen möchte, sollte wenigstens einen Tablet-PC haben.

Zum Ablauf der Fotoreise in Myanmar

Auf dem Reiseplan stehen die größte Stadt Myanmars Yangon mit der berühmten Shwedagon Pagode, das malerische Bagan mit seinen vielen tausend Tempeln, Mandalay mit den 600 Klöstern und 100 Meditationszentren in Sagaing und der längsten Teakbrücke der Welt – der U Bein Bridge in Amarapura – sowie der Inle-Lake mit seinen Einbeinruderern und seinen schwimmenden Gärten und Dörfern.

Immer wieder stehen auch außergewöhnliche Punkte auf dem Programm, wie das Fotografieren studierender Mönche und Nonnen in wunderbarem „indoor light“ oder ein Besuch des Dorfes „Minanthu“ mit seinen Weberinnen, Zigarre rauchenden Frauen, Ochsenkarren und Dorfbewohnern, die über staubige Wege nach Hause kommen.

Angaben zur Buchung

Weitere Informationen und der detaillierte Reiseplan sind unter http://myanmar.fotoreise.de abrufbar. Alle Fragen rund um die Fotoreise nach Myanmar beantwortet Thorge Berger gerne unter thorge.berger@reisefotografie.de oder telefonisch unter 02204-976 984.

Änderungen vorbehalten.

Fotoseminare & Fotoreisen 09 / 2015

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden