Fotoworkshop: Gideon Mendel - MEMORY AND MATERIALITY

Das FFF Fotografie Forum Frankfurt bietet am 21./22. Juli 2018 den Fotoworkshop „MEMORY AND MATERIALITY” unter Leitung von Gideon Mendel an. Dieser Workshop behandelt die Darstellung von Objekten, Materialität, Erinnerung und Geschichte mit direktem Bezug zur Familiengeschichte, persönlichen Erinnerungen oder Gefühlen. Die Teilnehmer werden gebeten, verschiedene Objekte mitzubringen (das können Dokumente, Objekte oder auch nicht-physische Dinge wie Geschichten oder wichtige Erinnerungen sein), die sich auf ihr eigenes emotionales und soziales Vermächtnis beziehen. Von individuellen oder persönlichen Themen bis hin zu sozialen und historischen Ansätzen ist alles möglich.

João Pereira de Araújo © Gideon Mendel
João Pereira de Araújo, Taquari District, Brazil, March 2015, from the series “Submerged Portraits” © Gideon Mendel

Gemeinsam mit den Teilnehmern bespricht Gideon Mendel Möglichkeiten der visuellen Auseinandersetzung mit diesen Objekten und wie sie fotografisch dargestellt werden können. Dabei geht es um den Begriff des Anti-Stilllebens und um tiefgreifende persönliche Prozesse. Ziel ist, diese Objekte und die Geschichten, die sie repräsentieren, einem breiteren Publikum verständlich zu machen.

Der Workshop ermöglicht die Entwicklung und Diskussion von Konzepten und enthält praxisorientierte Elemente. Die Teilnehmer werden gebeten, ihre eigene Digitalkamera und ein Laptop mitzubringen, um spontan experimentieren und Arbeiten präsentieren zu können.

The home of John Jackson © Gideon Mendel
The home of John Jackson, Toll Bar Village near Doncaster, UK, June 2017, from the series “Floodlines” © Gideon Mendel

Gideon Mendel hat mit seinem einfühlsamen Stil der Bildgestaltung und seinem langjährigen Engagement für soziale Projekte weltweite Anerkennung erlangt. Der 1959 in Johannesburg geborene Mendel begann seine Karriere mit seinen leidenschaftlichen Aufnahmen der letzten Jahre der Apartheid. 1991 zog er nach London wo er sich weiterhin globalen Problematiken widmete, insbesondere der HIV/AIDS-Epidemie. Seit 2007 arbeitet Mendel an dem Projekt Drowning World, ein Kunst- und Sozialbewusstseins-Projekt als persönliche Reaktion auf den Klimawandel. Einzelausstellungen von Drowning World wurden in zahlreichen Galerien und öffentlichen Installationen auf der ganzen Welt gezeigt, u.a. vor kurzem beim Les Rencontres de la Photographie in Arles. 2016 erhielt Mendel den ersten Jackson Pollock Prize for Creativity sowie den Greenpeace Photo Award. Neben der Shortlist des Prix Pictet im Jahr 2015 hat er den Eugene Smith Award for Humanistic Photography, den Amnesty International Media Award und sechs World Press Awards erhalten.

The home of Abdul Rashid © Gideon Mendel
The home of Abdul Rashid, Kashmir, India, 2014, from the series “Watermarks” © Gideon Mendel

Im Rahmen der Foto-Triennale RAY 2018 EXTREME vom 24. Mai bis 9. September 2018 zeigt das Fotografie Forum Frankfurt in der Ausstellung EXTREME. ENVIRONMENTS von Gideon Mendel u.a. Arbeiten aus der Serie “Drowing World” und “Submerged Portraits”. Am Freitag, 20. Juli 2018, um 18 Uhr stellt Gideon Mendel das Thema “Drowning World” außerdem im Vortrag vor (ebenfalls im Fotografie Forum Frankfurt).

Vortrag und Workshop werden in englischer Sprache gehalten.

Anmeldungen für den Workshop sind bis zum 29. Juni 2018 auf der FFF Webseite möglich:
www.fffrankfurt.org/gideon-mendel

Änderungen vorbehalten.

Fotoseminare & Fotoreisen 06 / 2018

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden