Workshop der besonderen Art mit Sandra Bartocha im Herbst 2014

© Willi Rolfes, Herbstbaum am Fluss verkleinert Bildgalerie betrachten © Willi Rolfes, Herbstbaum am Fluss verkleinert

„Schau über den eigenen Tellerrand und entwickle dich beständig weiter!“ Mit dieser Arbeitsphilosophie etablierte sich Sandra Bartocha in der Riege der bekanntesten Naturfotografen Deutschlands. Kürzlich mit dem 1. Preis in der Kategorie Landschaft des GDT-Wettbewerbs „Europäischer Naturfotograf des Jahres 2014“ ausgezeichnet, beschreitet die Potsdamerin schon bald wieder ungewohntes Terrain. Gemeinsam mit maximal zwölf Workshop-Teilnehmern nimmt sie die spätherbstlichen Wiesen und Wälder rund um die Katholische Akademie Stapelfeld im Oldenburger Münsterland vor die Linse. Am Ende des einwöchigen Workshops führen die Teilnehmer ihre individuellen Beiträge unter Bartochas handwerklicher wie künstlerischer Beratung zu Bildsequenzen zusammen und präsentieren sie der Öffentlichkeit in zwei Live-Aufführungen. Dabei werden die Projektionen mit der „Sunrise Mass“ des jungen norwegischen Komponisten Ola Gjeilo kombiniert. Das Werk für Chor und Streichorchester beschreibt mit faszinierenden filmmusikalischen Klängen die menschliche Lebensreise mit ihren Licht- und Schattenseiten. Wie der Himmel in unserer oft so dunklen Welt aufreißen kann, zeigen Sprech- und Straßentheater-Szenen, die ebenfalls mit den entwickelten Bildprojektionen verbunden werden. Als Fan der „Stapelfelder Fototage“ zögerte Bartocha keine Sekunde, als ihr Stapelfelder Naturfotografen-Kollege Willi Rolfes sie bat, in das multikünstlerische Projekt einzusteigen. Nun freut sie sich auf neugierige Mitstreiter, die vom 3. bis 9. November 2014 gemeinsam mit ihr über den Tellerrand schauen. Weitere Informationen unter www.ka-stapelfeld.de/markus-projekt.

Fotoseminare & Fotoreisen 05 / 2014

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden