Kaufberatung Action Cams

Heute sind die kleinen sowie robusten Action Cams nicht mehr wegzudenken – das Interesse und damit die Nachfrage sind ungebrochen hoch. Das verwundert nicht, sind die Action Cams die perfekten Aufnahmegeräte zur Visualisierung unter anderem von sportlichen Aktivitäten wie Surfen, Mountainbike, Drachensteigen, Fallschirmspringen etc. In Punkto Innovationen hat sich bei den Action Cams eine Menge getan. Die Fotofunktionalität wurde deutlich verbessert – so wird beispielsweise die Serienbildfunktion immer mehr zum Standard. Auch die Videofunktionen mit Zeitlupe, Zeitraffer und Loops haben an Umfang gewonnen. 360-Grad hält verstärkt Einzug – immer mehr Modelle sind hier anzutreffen. Gerade in Verbindung mit VR spielt die 360-Grad-Fotografie, die ein neuerliches Bilderlebnis schafft, ihre Stärke aus.

Kaufberatung Action Cams

Bei den kürzlich und aktuell auf den Markt gebrachten Action Cams ist die Bild- und Videoqualität grundsätzlich gut einzustufen. Full-HD ist Standard und 4K gewinnt an Verbreitung. Geht es rein um die Bild-/Videoqualität, dann ist es ratsam, sich für eine Action Cam mit 4K zu entscheiden. Der Markt für die Wiedergabegeräte ist zwar noch sehr überschaubar, aber 4K wird sich über kurz oder lang durchsetzen – so ist man bereits für die Zukunft gerüstet. 4K bedeutet mit 4x höhere Auflösung als bei Full-HD. Dies bringt ein deutlich höheres Datenvolumen mit sich, wodurch sich die Videos nur über Umwege in die sozialen Netzwerke einbinden lassen. Beim Festhalten von schnellen Sportarten ist auf die Bildwiederholrate zu achten, die deutlich über 30 Vollbildern liegen sollte.

Action Cams sind in der Regel mit einer möglichst großen Weitwinkeloptik ausgestattet. Diese sorgt gemeinsam mit den Bewegungsstabilisatoren dafür, dass Erschütterungen nicht so wahrgenommen werden. In Punkto Bewegungsstabilisatoren hat es in den letzten Jahren einen deutlichen Schritt nach vorne gegeben. Dies spiegelt sich in „ruckelfreieren“ Videos wider.

Action Cams sind mit einem eingebauten Mikrofon ausgestattet. Da die Mehrzahl der Action Cams von einem Schutzgehäuse umgeben sind hat es der Ton schwer. Wem es bei seinen Filmimpressionen auch auf den Ton ankommt, der ist gut beraten mit dem Einsatz eines externen Mikrofons. Bestmöglich verfügt die Action Cam über einen Audioausgang.

Immer mehr Action Cam Modelle bieten Zusatzfeatures wie beispielsweise Aufzeichnung von Geschwindigkeit, Höhe oder Entfernung an. Solche Informationen sind wichtig, wenn es beispielsweise mit einer Fotodrohne oder als Paragleiter in die Höhe geht. Kombigeräte mit beispielsweise einem integrierten Pulsmesser, so scheint es, sind am Kommen. Sprachsteuerung wird immer mehr zum Standard. Ein klarer Mehrwert für den Anwender, der dadurch bei seiner Mountainbike-Tour die Hände am Lenkrad lassen und die Aufnahme jederzeit starten und stoppen kann. Kabellose Verbindung über WLAN ist heute Standard. Immer mehr Modelle bieten die Livebildübertragung.

All diese aufgeführten Punkte erklären, warum sich der Anwenderkreis kontinuierlich ausweitet. Liebäugelt man mit der Anschaffung einer Action Cam so hilft es der Kaufentscheidung, den Einsatzbereich zu definieren. Mitunter unterscheiden sich diese Kameras in Bauformen und Eigenschaften erheblich. Neben den rein technischen Features ist beim Kauf auf die Bedienbarkeit sowie auf die Akkuleistung zu achten. Aufgrund der Kleinheit der Action Cams und da sie auch leicht sein müssen ist die Akkuleistung begrenzt und kann mitunter nur für eine Stunde Betrieb ausreichen. Beim Kauf einer Action Cam sollte also in jedem Fall an die Anschaffung eines Ersatzakkus gedacht werden. Sofern die Action Cam nicht von Haus aus mit einem Unterwassergehäuse ausgestattet ist, sollte man dieses in Erwägung ziehen, schützt es die Kamera nicht nur vor Feuchtigkeit, sondern auch vor Schmutz. Auch wenn die Action Cams sehr robust sind, so verlangen sie nach Pflege wie zum Beispiel die regelmäßige Reinigung der Optik. Es gibt spezielle Reinigungssets als Rundum-Sorglos-Pakete. Bitte niemals die Optik mit einem Papiertaschentuch reinigen – dies zerkratzt das Glas mit seinen Holzpartikeln.

Entsprechend der Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten der Action Cams ist das Angebot an Halterungen umfangreich. Es gibt quasi nichts was es nicht gibt. Auch wenn man ein großer Tüftler ist, so sollte man von Eigenkonstruktionen Abstand nehmen. Wird die Action Cam an einem Helm befestigt, so bitte nur die geprüften Halterungen nutzen und von Eigenkonstruktionen die Hände weg lassen.

Fototechnik 07 / 2017

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden