Warum eine neue Kamera mehr als Sinn macht

Warum eine neue Kamera mehr als Sinn macht
Die digitale Fotografie bringt es mit sich, dass die technische Entwicklung permanent fortscheitet und man in regelmäßigen Abständen hinterfragen sollte, ob und inwieweit das eigene Aufnahmegerät mit seinen Features noch zeitgemäß ist. Mit der seit einigen Jahren gestiegenen Nachfrage nach höherwertigen Kameras hat sich deren durchschnittliche Nutzungsdauer inzwischen auf über fünf Jahre erhöht. Dies ist ein langes Zeitfenster, in dem sich technisch eine Menge getan hat, von dem man als Foto- und Videobegeisteter nachhaltig profitieren kann. Natürlich sind die technischen Innovationen nicht so ein Quantensprung wie damals der Wechsel von der analogen zur digitalen Fotografie. Neuerungen, und aus unserer Sicht sehr wertvolle, sind da und diese sind es, die einen deutlichen Mehrwert darstellen, die die Liebe für Foto und Video neu entfachen und dem kreativen bildgebenden Spiel neue Impulse geben. Aus diesem Grund ist unsere Empfehlung an alle, die mit einem älteren Kameramodell fotografieren, sich mit einer Neuanschaffung auseinanderzusetzen.

Internet reich an Informationen – Fotohändler die bessere Wahl

Über das Internet kann man umfangreiche Informationen beziehen, die von den Herstellern und diversen Portalen, wie beispielsweise unserem, online gestellt werden. Vielfach sind auch Testberichte zu den einzelnen Kameramodellen veröffentlicht, die eine Orientierungshilfe bei der Modellvielfalt sein können. Dies setzt jedoch oftmals voraus, dass man große Kenntnisse über die Technik hat und die Testberichte zu interpretieren weiß. Auch wenn Kameras dort hervorragend abschneiden, so bedeutet dies nicht, dass diese die persönliche Erfüllung darstellen. Wir sind ein großer Freund des Fotohandels, der ein wichtiger Ratgeber bei der Kaufentscheidung ist. Die Vorteile der technischen Neuerungen können wesentlich besser beurteilt werden, wenn man die Kamera in Augenschein nimmt. Nehmen wir hier nur die Auslösegeschwindigkeit aktueller Kameramodelle – diese ist atemberaubend und sie stellt einen deutlichen Mehrwert dar. Erst in der Praxis erkennt man, welche Vorteile sich daraus für einen ergeben, wenn die Auslösegeschwindigkeit beispielsweise zwischen 0,15 und 0,27 Sekunden liegt.

Sensor das Herzstück

Bekannt ist, dass der Sensor das Herzstück jeder Digitalkamera ist. Die Sensortechnologien sind in den letzten Jahren rasant fortgeschritten mit besten Qualitäten. Im Netz wird wild diskutiert, welche Sensortechnologie nun das Nonplusultra darstellt. Eine allgemeingültige Antwort kann es nur schwer geben, denn es kommt schlichtweg auf den fotografischen Schwerpunkt an und welche Größe die Wunschkamera haben soll. Ambitionierte Fotografen und auch Profifotografen haben mehrere Aufnahmegeräte in ihrem Besitz, um für jede fotografische Situation bestens gewappnet zu sein. Größere Sensoren stehen allgemein für eine bessere Bildqualität, eine geringere Schärfentiefe, einen größeren Dynamikumfang sowie geringeres Rauschen.

Best Moment Capture, Smart Photo Selector, Bewegter Schnappschuss, Multi-Shot-Techniken

Mit den Funktionen „Best Moment Capture“ und „Smart Photo Selector“ oder „Bewegter Schnappschuss“ können schnelle Bildfolgen beziehungsweise Videos und Einzelbilder miteinander kombiniert werden. Je nach Kameramodell gelangt man zu perfekt belichteten Aufnahmen durch das Verschmelzen unterschiedlich belichteter Fotos. Ein weiteres Beispiel für die Innovationskraft der Kamerahersteller sind die Schwenk-Panorama-Funktionen, bei denen die Kamera automatisch bei einem Kameraschwenk in Serie aufgenommene Einzelbilder zu einem Panoramabild verknüpft. Diese frühen Multi-Shot-Techniken finden, durch die Einführung von Sensoren, die noch reaktionsschneller sind, und Prozessoren, die noch leistungsstärker sind, ihre Fortsetzung.

Geschwindigkeit – Schnell wie ein Wimpernschlag

Aktuelle Kameras warten mit beeindruckenden Auslösezeiten auf, die so schnell sind wie ein Wimpernschlag. Der Vorteil für Fotografen liegt ganz klar auf der Hand, denn was gibt es Schlimmeres als wenn die Kamera erst auslöst, wenn es zu spät ist. Welche Quantensprünge sich hinsichtlich der Auslösegeschwindigkeit getan haben, zeigt der Praxisvergleich mit der eigenen Kamera, die bereits einige Jahre auf dem Buckel hat.

Autofokussteuerung – Schärfere Aufnahmen

Als weiteres Kaufargument zählt die Autofokussteuerung – auch hier hat sich, zum Vorteil aller Fotografierenden, eine Menge getan. Aktuelle Kameras garantieren mit ihrer Autofokussteuerung, dass die Wahrscheinlichkeit scharfer Bilder erhöht wird, weil Objekten kontinuierlich gefolgt werden kann und die Kamera somit jederzeit für optimale Schärfe sorgt. Vorbei sind die Zeiten, in denen man zwar sein Motiv überzeugend in Szene gesetzt hat, die Aufnahme jedoch trotzdem nicht überzeugt, weil es ihr an Schärfe fehlt.

Kamera-Display – Immer brillanter

Der technische Fortschritt der letzten Jahre hat vor den Kameradisplays nicht Halt gemacht. Aktuelle Kameramodelle warten nicht nur mit größeren Displays auf, sondern diese sind von einer großen Brillanz in Bezug auf Schärfe und Kontrastumfang geprägt. Je nach Kameramodell sind die Displays ausklappbar – ein großer Mehrwert für Fotografen, die sich so weniger „verrenken“ müssen. Überaus praktisch sind Touchscreen-LCDs – über das Display kann, neben vielen Einstelloptionen, mit dem Finger der Fokuspunkt gesetzt werden.

Elektronischer Sucher – Immer den Durchblick

Der elektronische Sucher bietet einen klaren Mehrwert. So zeigt er das Bild bereits unter Berücksichtigung der Einstellungen für die Belichtung, den Weißabgleich, die Farbsättigung, und andere Effekte. Ein weiteres Plus des elektronischen Suchers ist, dass das Bild auch unabhängig vom gewählten Bildseitenverhältnis oder dem eingestellten Digitalzoom immer mit kompletter Bildfeldabdeckung dargestellt wird. Beim elektronischen Sucher können zudem viele zusätzliche Informationen eingeblendet werden, wie zum Beispiel ein Histogramm mit den Belichtungswerten, Zebramuster in überbelichteten Bildbereichen, Fokus-Peaking, Softwarelupe, Gesichtserkennung, Verfolgung eines auf ein Motiv eingestellten Schärfepunktes oder elektronische Wasserwaage.

Videos – In Hollywoodqualität

Nahezu alle Kameras verfügen über das Feature „Video“ mit sehenswerten Qualitäten, so dass auch Kino- und Fernsehfilme mit diesen Aufnahmegeräten abgedreht werden – das zeugt von der großen filmerischen Brillanz, die auch Fotografen in verstärktem Maße nutzen. 4K ist das aktuelle Trendthema für Film- und Fotobegeisterte. Der technische Fortschritt, der 4K im Vergleich zu Full-HD ausmacht, betrifft, neben der höheren Auflösung, die gleichmäßiger erscheinenden Farbflächen und Pixelstrukturen, die auch bei kurzen Betrachtungsabständen unsichtbar werden, und nicht zuletzt auch die höhere Bildfrequenz, die selbst bei Actionszenen für eine flimmerfreie Wiedergabe sorgt. 4K ist der Leistungsfähigkeit der neuen Prozessoren geschuldet. Hinzu kommt ein deutlich größerer Dynamikumfang, der vor allem den größeren Bildsensoren in den Aufzeichnungsgeräten und der Wiedergabequalität moderner LEDs zu verdanken ist. Dies ermöglicht, auch bei Aufnahmen von schwach beleuchteten Szenen, Bilder mit besserer Detailzeichnung in den hellen und dunklen Bereichen. Aber es führt auch zu einer lebensechten Wiedergabe von strahlendem Weiß und tiefdunklem Schwarz.

Die extrem hohe Rechenleistung der Kameraprozessoren als Voraussetzung für die Aufnahme von 4K-Videosequenzen mit voller Auflösung und kurzen Belichtungszeiten kommt auch Fotografen zugute. Sie können aus einer Filmszene Einzelbilder herauskopieren und großformatig ausdrucken, die genau den optimalen Augenblick einer Szene zeigen, was bisher vor allem vom Gespür des Fotografen für den entscheidenden Augenblick, dem „Decisive Moment“ wie ihn der große Henri Cartier-Bresson einst nannte, abhing.

Vernetzt – Kamerakommunikation mit Smartphone und Co.

Die Mehrdeutigkeit der wörtlichen Übersetzung des englischen Wortes „Connectivity“ als Anschluss oder Verbindungsfähigkeit drückt die Relevanz für Fotografen aus. In der Praxis bedeutet Connectivity, Bilder und Videos kabellos auf Rechner, Smartphones, Beamer oder Fernseher übertragen zu können. Auf der anderen Seite bedeutet Connectivity mit den entsprechenden Apps auch die Kamerasteuerung über Smartphones und Tablets. Das macht nicht nur Spaß, sondern erhöht die kreativen fotografischen Möglichkeiten.

Funktionsumfang wächst und wächst

Aktuelle Kameramodelle zeichnet aus, dass sie selbst für Einsteiger absolut einfach zu bedienen sind, und das trotz des wachsenden Funktionsumfangs. Zu dem zählen nicht nur ein immer breiteres Angebot an Effektfiltern, sondern Kameramenüprogramme vom Porträtmodus bis hin zum Nachtmodus.

Faszination Fototechnik 04 / 2015

105 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
4 Kommentare

Mit den Features meiner aktuellen digitalen Kameras bin ich vollauf vertraut. Zuhilfe kommen mir bei gewissen Aufnahmesituationen meine selbst beigebrachten bzw. angelesenen Anwendungskniffe. Irgendwann aber sind die vorhandenen Features meiner DSLR/DSLTs ziemlich "ausgereizt". Meine ständige Frage ist daher: Was gibt es für mich an möglichen Verbesserungen? Darum stolperte ich über die von mir m. V. etwas provokatorische empfundene Überschrift "Warum eine neue Kamera mehr als Sinn macht". Was da so alles aufgezählt wurde, besonders das hollywoodreife Video-Feature, war mir schon lange bekannt. Aber, darum gleich eine Neuanschaffung durchführen? - Nein. Der Artikel ist eher etwas für komplette Neueinsteiger in die Welt der digitalen Spiegelreflexkameras.

von Folker Pfennig
15. April 2015, 20:30:50 Uhr

Ein elektronischer Sucher ist zumindest besser als nur mit einem Display arbeiten zu müssen. Ich persönlich bevorzuge aber den optischen Sucher, der durch nichts zu toppen ist. Ich finde, dass der Artikel schon informativ ist - vor allem für Neulinge, die aber bei der Flut der verschiedenartigen Modelle hilflos überfordert sein dürften. Da hier keine Marken genannt werden, sehe ich auch keine Werbung diverser Firmen. Kaufentscheidung war für mich immer der Testbericht diverser Fotozeitschriften gewesen. Aktuell fällt es mir allerdings schwer, mich zu entscheiden, ob ich wieder zurück zu SDLR möchte oder den Wechsel zur spiegellosen Systemkamera wage. Zwei Hauptpunkte sind mir immer wichtiger: ein großer Sensor und ein wetterfestes Gehäuse samt Objektiv. Selbst da ist die Auswahl nicht zu unterschätzen.

von Christina Bath
08. April 2015, 12:22:29 Uhr

Hallo Oli, danke für die konstruktive Kritik. Im Gegensatz zu vielen Konsumenten kommen wir in den Genuss, neue Kameramodelle in die Hände zu bekommen. Wir selbst schreiben nicht nur über die Fotografie sondern gehen ihr natürlich auch aktiv nach. Da wir den Vergleich mit Kameras von vor drei, vier Jahren und älter haben, sehen wir den technischen Fortschritt, der für uns einen klaren Mehrwert darstellt. Aus unserer Sicht muss man den technischen Fortschritt vielfach natürlich auch aktiv erleben - wie will man sonst die Vorteile in Punkto beispielsweise der Geschwindigkeit für sich ermitteln. Es gibt sehr gute Händler, sicherlich ist das aber auch vom Standort abhängig. Uns geht es natürlich um die Fotografie – siehe beispielsweise den aktuellen Beitrag mit den 10 Tipps zur Makrofotografie. Etliche Themengebiete, die aktuell sehr beliebt bei den Anwendern sind, kann man sich schlichtweg besser mit aktueller Kameratechnik erschließen.

von Prophoto-Team
08. April 2015, 12:11:00 Uhr

Wow, das scheint ein Artikel der Fotoindustrie zu sein.Elektronischer Sucher, selbst die Top Marken liefern hier noch lange kein 100%igen Ersatz zu einem optischen Sucher. Viel zu träge bei einem Helligkeitswechsel, nur als Beispiel. Fachhandel und gute Beratung??? Die großen Ketten verkaufen einem die Modelle die gerade die beste Gewinnspanne haben, die kleineren können bei Fachfragen kaum noch mithalten, einfach weil das Angebot zu groß ist.Sensor, vernetzt ... usw. alles Begriffe aus dem Artikel oben. Und wo geht es dabei um Fotografie? Es geht in dem Artikel wohl wirklich nur um Konsum ankurbeln, ich bin wirklich sehr enttäuscht, dass ist das erste mal dass ich bei Prophhoto so einen Beitrag sehe. Gruß Oli

von Oliver
08. April 2015, 10:46:26 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden