Aufnahmen aus Flugzeugen - Über den Wolken

Die Kamera gehört bei Flugreisen in jedem Fall ins Handgepäck, und zwar nicht nur, weil es sich um einen Wertgegenstand handelt, sondern weil sich hoch in der Luft traumhafte Fotomotive ergeben. Im Vorteil sind all jene, die einen Fensterplatz haben. Ansonsten muss man mal seinen Nachbarn fragen, ob der Platz getauscht werden kann. Damit die Aufnahmen aus dem Flugzeug gelingen, muss die Optik direkt ans Flugzeugfenster gehalten werden – so lassen sich Spiegelungen vermeiden. Verfügt man über eine Kameraausrüstung, an die eine Gummi-Gegenlichtblende angebracht werden kann, so sollte diese zum Einsatz kommen. Mit ihr kann der Abstand zum Fenster nochmals verringert werden. Sollten die Aufnahmen aus dem Flugzeug etwas flau erscheinen, so kann dies, mithilfe digitaler Bildbearbeitung, nachträglich behoben werden, indem beispielsweise „Dynamik“ und „Sättigung“ angehoben werden.

Fototipps kurz und prägnant 07 / 2013

2 Kommentare

Hallo Herr Finke, der Blaustich lässt sich mit UV-Filtern vermeiden bzw. reduzieren. UV-Filter: Als sicheres Hilfsmittel, um bei Aufnahmen von Landschaften an der See oder in den Bergen den Dunstschleier zu durchdringen, der bei diffusem Licht die Fernsicht beeinträchtigt, dienen seit jeher die sogenannten UV-Sperrfilter. Dunst ist häufig die Ursache dafür, dass Fotos flau und verblaut erscheinen. Auch, wenn UV-Strahlen wegen ihrer kurzen Wellenlänge vom menschlichen Auge kaum wahrgenommen werden, werden sie von der Kamera dennoch erfasst. In der Regel sind UV-Sperrfilter farbneutral. Sie sperren die qualitätsmindernden UV-Strahlen, sind aber für das sichtbare Spektrum durchlässig. So verhelfen sie zu kontrastreichen Fotos mit hoher Schärfe und brillanten Farben. Viele Fotografen lassen das UV-Sperrfilter zum Schutz der Frontlinse des Objektivs ständig aufgeschraubt. Ein Versuch ist es in jedem Fall wert. Das Prophoto-Team

Prophoto

von Prophoto
26. Juli 2013, 08:16:06 Uhr

Ich mache regelmaessig Aufnahmen auf Flugreisen, doch sind alle sehr blaustichig. Gibt es wirklich keinen anderen Weg, als die Aufnahmen in RAW Format zu speichen und spaeter mit z. B. Photoshop oder so zu "normalisieren"?

Gerhard Finke

von Gerhard Finke
25. Juli 2013, 18:43:15 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden