Auslöser - Halb gedrückt bietet er zahlreiche Optionen

Nahezu bei jeder Digitalkamera arbeitet der Auslöser in zwei Stufen – testen Sie es einfach mal. Sobald der Auslöser aktiviert wird, arbeitet die Elektronik – dies erscheint in der Anzeige. Drücken Sie den Auslöser halb, so werden Belichtung und Entfernung eingestellt. Fotografen machen von dieser Option gerne dann Gebrauch, wenn sie beispielsweise auf den alles entscheidenden Moment warten. Man ist zum Beispiel auf einem Sportplatz und möchte seinen Sprössling beim 100m-Lauf fotografieren. Bevor es losgeht, richten Sie die Kamera auf einen Punkt aus und ermitteln mit der halbgedrückten Auslösetaste die Entfernung und Belichtung. Wenn Ihr Kind den anvisierten Punkt erreicht hat, wird der Auslöser ganz durchgedrückt und die Aufnahme ist im Kasten. Der große Vorteil bei dieser Vorgehensweise ist, dass die Kamera wesentlich schneller auslöst, da alle Einstellungen bereits festgelegt sind. Als sehr praktisch erweist sich bei vielen Kompakt- und kompakten Systemkameras das Fadenkreuz. Dieses lässt sich über das Display an die Stelle verschieben auf die scharfgestellt werden soll.

Generell werden beim halbgedrückten Auslöser Entfernung und Belichtung zusammen gespeichert – höherwertige Kameras bieten die Option, mithilfe einer separaten Taste, die als AE-L oder ähnlich bezeichnet wird, nur einen der beiden Werte abspeichern.

Fototipps kurz und prägnant 02 / 2012

37 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden