Available-Light-Fotografie

Neue Begriffe prägen zunehmend die Fotografie. Available Light ist so ein Begriff, der so viel bedeutet, wie mit dem „verfügbaren“ beziehungsweise „vorhandenen“ Licht, ohne zusätzliche künstliche Lichtquellen, fotografisch zu arbeiten. Prinzipiell geht jeder, der ohne künstliche Lichtquellen, wie zum Beispiel dem Blitz arbeitet, der Available-Light-Fotografie nach – doch das ist damit nicht gemeint. Bei dieser Art der Fotografie wird auf künstliche Lichtquellen ganz bewusst verzichtet – auch, wenn sie theoretisch notwendig wären. Wichtig ist bei dieser Art der Fotografie, dass sich das Motiv am Licht orientiert und nicht das Licht am Motiv. Entscheidend ist nicht die Art des Lichts, sondern wie es zusammen mit dem Motiv in Szene gesetzt wird. Nehmen wir einen Innenraum mit einem geöffneten Fenster, durch das Sonnenlicht eintritt. Im Raum befindet sich das Modell für ein Porträt. Für den Fotografen gilt es, das Modell so zum Licht hin zu positionieren, dass eine wirkungsvolle Aufnahme das Endergebnis ist. Ein weiteres anschauliches Beispiel für die Available-Light-Fotografie ist die leuchtende Straßenlaterne in der dunklen Nacht – das Modell muss vom Fotografen so positioniert werden, dass es wirkungsvoll angestrahlt wird. Die Lichtsituation bestimmt in der Available-Light-Fotografie den Aufnahmestandpunkt, und somit den Bildausschnitt und die Perspektive.

Fototipps kurz und prägnant 04 / 2012

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden