Bean-Bag

Bean-Bags - ursprünglich gefüllte Kissen beziehungsweise Säckchen mit Bohnen - kommen dort zum Einsatz, wo die Verwendung von Stativen aus praktischen Gründen nicht in Frage kommt und die Kamera wegen der hohen Verwacklungsgefahr bei längeren Belichtungszeiten nicht mehr „freihand“ gehalten werden kann. Der Bean-Bag wird beispielsweise auf eine Mauer oder einen Zaun gelegt. Die Kamera wird in den Bean-Bag gepresst und entsprechend auf das Motiv ausgerichtet.
 

Fototipps kurz und prägnant 07 / 2008

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden