Bildbearbeitung - Samtige Haut

Seine Haut kann man noch so gut pflegen – mit Hautunreinheiten hat jeder in gewisser Weise zu kämpfen. Wird in der Porträtfotografie mit Blitz gearbeitet, so ist es meist so, dass Pickel usw. unvorteilhaft betont werden und der Blitz durch die Reflektion auch noch helle Flecken auf der Haut hinterlässt. Mit Photoshop CS2 lassen sich Hautunreinheiten, aber auch Blitzreflektionen im Handumdrehen mit dem Filter „Matter machen“ eliminieren – so wird die Haus samtig.

Wie immer gilt es bei Bildbearbeitung, zunächst eine digitale Bildkopie von der zu bearbeitenden Aufnahme anzulegen. Danach wählt man zum Beispiel das Lassowerkzeug mit einer sehr weichen Kante für die Bildpartien aus, die bearbeitet werden sollen. Mit gedrückter Maustaste geht man auf die überstrahlte oder unreine Bildpartie. Sollen mehrere, nicht zusammenhängende Bereiche bearbeitet werden, so muss die Umschalt-Taste gedrückt werden. Sind die Bereiche markiert, ruft man aus dem Menü „Filter“ das Untermenü „Weichzeichnungsfilter“ auf und dann den Befehl „Matter machen“. Bei sehr stark glänzenden Hautpartien sollte man den Radius auf 15 Pixel stellen und den Schwellenwert auf 60 Stufen erhöhen. Testen Sie die Einstellungen, denn oftmals ist weniger mehr. Sollen beispielsweise Hautunreinheiten nur geglättet werden, so reichen deutlich niedrigere Werte. Und noch einen Punkt gilt es, zu beachten: Die Bildpartien, die gemeinsam ausgewählt werden, sollten Störungen in gleichem Ausmaß haben.

Fototipps kurz und prägnant 04 / 2012

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden