Bildkomposition - Position im Bild

Die Wirkung eines Motivs hängt unter anderem von seiner Position im Bild ab. In der Regel wird das Motiv bevorzugt in der Bildmitte platziert - mit etwas Platz zwischen rechts und links sowie dem oberen und unteren Bildrand. In der Fachwelt wird dieser Blick als „Bullaugensyndrom“ bezeichnet. Eine Vielzahl an Motiven können viel stärker in den Fokus gerückt werden, wenn sie nicht im Bildmittelpunkt platziert werden. Grund hierfür ist, dass diese Motive zum Beispiel zusätzliche Teile des Bildraumes benötigen, damit sie zur Geltung gebracht werden können. Sofern es das Motiv zulässt, sollte man mit der Platzierung spielen und das Motiv beispielsweise in die Richtung einer der vier Ecken verschieben. Das lockert die Aufnahme in jedem Fall auf. Eine weitere Option ist es, das Motiv zu beschneiden. Wird das Motiv links oben in der Ecke platziert, so sorgt dies für Spannung. Eine Position unten rechts führt in der Regel zu wenig dynamischen Aufnahmen während oben links und angeschnitten wesentlich dynamischer und geschlossener wirkt.
 

Fototipps kurz und prägnant 05 / 2009

56 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden