Fokus-Unschärfe

Wenn Aufnahmen trotz richtig gewählter Belichtungszeit gleichmäßig unscharf beziehungsweise milchig erscheinen, so kann der Grund dafür darin liegen, dass eine falsche Entfernung gewählt oder dass mit dem Autofokus das falsche Objekt anvisiert wurde. Kameras sind, je nach Modell, mit einer unterschiedlichen Anzahl an Autofokusfeldern ausgestattet. Über die Bedientasten der Kamera lässt sich auswählen, ob alle AF-Messfelder aktiv sind oder nur ein bestimmtes Messfeld. In der Praxis kommt vielfach das zentrale Autofokus-Messfeld zur Anwendung, da ihm eine höhere Genauigkeit nachgesagt wird und weil es mit ihm nicht so leicht passiert, ein falsches Objekt anzuvisieren. Dies bedeutet nun aber nicht, dass man nur dann „scharfe“ Aufnahmen erhält, wenn man das Hauptobjekt in die Mitte platziert – dies sollte man zur Steigerung der Bildwirkung ja tunlichst vermeiden. Die Lösung ist die halbdurchgedrückte Auslösetaste, die die Fokussierung speichert. Der Fotograf kann anschließend die Kamera in die gewünschte Position zu schwenken.

Fototipps kurz und prägnant 02 / 2013

4 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden