Fotos an der Wand

Fotografieren ist in und angesagt, und so verwundert es nicht, dass Fotografien in Rahmen die eigenen vier Wände schmücken. Meist gestaltet sich die Frage nach der optimalen Wand als schwierig. Fotos sollten nach Möglichkeit nicht an Außenwänden hängen. Diese sind in der Regel kälter und hinter dem Bild kann sich Feuchtigkeit stauen, die im schlimmsten Fall zu Schimmel führt. Auch Feuchträume, wie Küche und Bäder, sind für Fotografien und ihre Haltbarkeit nicht besonders gut geeignet. Viele bevorzugen den Platz über dem Sofa. Dies funktioniert aber nur bei großformatigen Aufnahmen, denn der Betrachter hat nicht die Möglichkeit an das Bild heranzutreten. Auch der Heizkörper unter der gerahmten Fotografie ist nicht ratsam. Warme Luft steigt auf und nimmt Staub mit. Ein guter Kompromiss ist der Flur. Innen liegende Wände sind meist ohne direkte Lichteinstrahlung und nicht beheizt. Der Betrachter hat Platz zum Gehen und Herantreten an die Fotografien. Übrigens: Hängt man die Bilder etwas tiefer, so erscheint der Raum höher. Ein Trick, den Innenarchitekten gerne anwenden. Ansonsten liegt die Augenhöhe bei Europäern zwischen 170 und 175 cm.
 

Fototipps kurz und prägnant 10 / 2009

61 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden