Hintergrund - Studio

Der Hintergrund sollte in der Studiofotografie nach Möglichkeit so gewählt werden, dass er vom Motiv nicht ablenkt und der Aufnahme durch Lichteffekte eine besondere Stimmung verleiht. Eine gestrichene Wand genügt prinzipiell schon als neutraler Hintergrund für Fotoaufnahmen. Zu bedenken ist jedoch, dass man immer mit dem gleichen Hintergrund arbeiten muss. Wesentlich mehr Spielraum garantieren Hintergrundkartonrollen, die in unterschiedlichen Farben angeboten werden und die dem Fotografen einen fließenden Übergang zwischen Hintergrund und Vordergrund garantieren. Eine weitere Alternative stellen Stoffbahnen dar. Am einfachsten ist das Arbeiten mit schwarzen oder weißen Hintergründen. Der Fotograf braucht sich in diesem Fall keine Gedanken über die Lichtwirkung machen. Die ganze Konzentration des Betrachters wird zum Motiv geführt. Der Hintergrund steuert die Bildstimmung bei, dunkel und kontrastreich bei schwarzem und leicht und kontrastärmer bei weißem Hintergrund. Eine große Herausforderung für den Fotografen ist es, wenn sie Hintergründe mit einem Lichtverlauf versehen möchten. Der Fotograf muss darauf achten, dass sein Model nicht durch das Hintergrundlicht zusätzlich bestrahlt wird.
 

Fototipps kurz und prägnant 02 / 2010

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden