Intervalometer / Zeitrafferaufnahmen

Der Intervalometer, eine Kombination aus Selbstauslöser und Serienbildfunktion, ist eine überaus nützliche Option, wenn es darum geht, über einen längeren Zeitraum etwas zu fotografieren, um Veränderungen des Motivs sichtbar zu machen. Sehr beliebt sind Blüten von der Knospe bis zum Verwelken. Je nach Kamera variieren die Raffinessen dieser Funktion. So gibt es Kameras, die mit einem Timer ausgestattet sind, bei der der Fotograf die Anzahl der Minuten oder Stunden zwischen den einzelnen Aufnahmen einstellen kann sowie den Zeitpunkt, bei dem mit der Sequenz begonnen werden soll und aus wie vielen Aufnahmen diese bestehen soll. Als Kameraeinstellung empfiehlt sich die Automatik – Belichtung und Weißabgleich werden entsprechend der Bedingungen automatisch festgelegt. Die Fokussierung sollte manuell erfolgen. Die Kamera gehört natürlich auf ein Stativ. Sofern im Freien fotografiert wird, sollte sie entsprechend vor möglichen Schauern geschützt werden. Auch das Stativ gehört so aufgestellt, dass plötzliche Windböen ihm nichts anhaben können.

Fototipps kurz und prägnant 10 / 2012

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden