Kinder vor der Kamera

Geduld ist Grundvoraussetzung, wenn es um das Ablichten von Kindern geht – es sei denn, man fotografiert ein Neugeborenes, das einfach nur daliegt. Egal, wer fotografiert, Mutter oder Vater sollte in Blickkontakt zu dem Kind stehen, denn so ist in jedem Fall eine höhere Aufmerksamkeit des Sprösslings garantiert. Für den Fotografen gilt es, auf Augenhöhe mit dem Kind zu gehen, also in seine Welt, in der es sich bewegt. Mittlere Teleobjektive oder Telezooms sind für das Ablichten von Kindern prädestiniert. Das Weitwinkel bietet sich hingegen nicht an, da man dem Kind viel zu nah kommt, was zu Verzerrungen führen kann. Da Kinder überaus bewegungsfreudig sind sollte eine Verschlusszeit gewählt werden, die kurz genug ist, um die Bewegung einzufrieren. Meist reichen 1/60 oder 1/125 Sekunde bei einem sehr mobilen Kind kann aber auch 1/250 Sekunde erforderlich sein.

Fototipps kurz und prägnant 08 / 2012

3 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden