Landschaftsfotografie - Farbwirkung

Für die Naturfotografie gelten die gleichen Mechanismen wie bei der Farbenwahl für Einrichtungsgegenstände oder Kleidung. Die Wahl der Farbe und ihre Kombination bestimmen Bildharmonie und ob die Aufnahme zu einem Blickfang wird. So wirken helle Farben in Kombination mit dunklen wesentlich leuchtender. Sind zwei Farben komplementär – also Farben, die sich im Farbkreis gegenüberstehen – so verstärken sie sich gegenseitig in der Leuchtkraft und erzeugen eine harmonische Bildwirkung. Als warme Farben werden Gelb-, Rot- und Orangetöne empfunden – Blau-, Grün- und Türkistöne gelten als kalt.

Fototipps kurz und prägnant 08 / 2012

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden