Nahlinsen - Zwei Ausführungen

Nahlinsen sind Linsen, die wie Filter auf das Objektiv aufgesetzt werden, um mit normalen Objektiven Makrofotografie zu ermöglichen. Manche Fotografen erweitern das Spektrum ihres Makroobjektivs durch Nahlinsen. In ihrer Wirkung sind Nahlinsen vergleichbar mit einer Lesebrille. Die Stärke wird wie bei diesen in Dioptrien angegeben. Nahlinsen liefern einem übrigens einen interessanten Weichzeichner, wenn auf das Abblenden verzichtet und bei der Fokussierung auf den Nahbereich gesetzt wird. So lassen sich Motive durch gewollte Weichzeichnung hervorragend hervorheben.

Nahlinsen werden in zwei Versionen angeboten. Beim preiswerten einlinsigen System sind die Bildergebnisse beim Arbeiten mit offener Blende oftmals nicht zufriedenstellend. Die Schärfe geht merklich zu den Bildecken zurück und zudem treten an kontrastreichen Übergängen Farbsäume – chromatische Aberration – auf. Verhindern lässt sich dies durch Abblenden um zwei Stufen und die Bildergebnisse sind brauchbar. Sogenannte Vorsatzchromate garantieren eine deutlich bessere Bildqualität. Es handelt sich hierbei um zweilinsige Systeme, bei denen die chromatische Aberration korrigiert wurde. Beim Kauf von Nahlinsen ist darauf zu achten, dass diese zum Objektiv passen.

Fototipps kurz und prägnant 05 / 2013

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden