Naturfotografie - Frühlingsblüher

Endlich, ja endlich, die ersten Frühlingsblüher mit Tulpen, Krokussen, Maiglöckchen und Co. bringen wieder Farbe in unser Leben. Vorbei sind die monochromen Zeiten des Winters, die auch ihren fotografischen Reiz haben. Überzeugende Aufnahmen von Frühlingsblühern gelingen quasi mit jeder Kamera, wobei natürlich Fotografen, die mit Spiegelreflex- beziehungsweise kompakten Systemkameras arbeiten, durch den Objektivwechsel den größten fotografischen Spielraum haben. Entscheidend ist der Kamerastandpunkt, und das bedeutet: ab auf die Knie oder den Bauch. Von oben fotografierte Blumen wirken alles andere als anmutend – also auf Augenhöhe mit den Blumen. Sehr praktisch sind Tisch- oder Galgenstative, mit denen die Kamera auf Bodenhöhe bestens ausgerichtet werden kann. Kommt ein Stativ zum Einsatz, bitte seine Traglast im Auge haben. Von den Frühjahrsblühern sollte man sich übrigens nicht zu sehr „blenden“ lassen und dementsprechend auch den Hintergrund im Blick haben. Dieser sollte vom Hauptmotiv nicht zu sehr ablenken und am besten in Unschärfe versinken.

Fototipps kurz und prägnant 04 / 2013

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden