Panoramafotografie

Panoramas sind überaus reizvoll, geben sie doch einen Überblick über das Gesamte. Setzt man das Panoramafoto aus Einzelbildern (Hoch- oder Querformat) zusammen, so ist eine bestimmte Anzahl von Einzelbildern notwendig. Der Bildwinkel des verwendeten Objektivs und der Grad der Überlappung bestimmt die Anzahl der benötigten Einzelbilder. Ein gebräuchlicher Wert für die Überlappung zwischen den Einzelbildern wird mit 30 Prozent angegeben. Je weitwinkliger das Objektiv und je größer der Blickwinkel, desto mehr verringert sich die Anzahl an Einzelaufnahmen, die für ein Panoramafoto benötigt werden.
 

Fototipps kurz und prägnant 06 / 2007

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden