Stativkauf

Stative werden in unterschiedlichen Preisklassen angeboten. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass sie hochwertig verarbeitet sind. Es lohnt nicht, beim Stativkauf zu sparen, denn, im Gegensatz zu anderen Teilen der Fotoausrüstung, können gute Stative auch noch nach 20 Jahren wertvolle Stützen für den Fotografen darstellen. Beim Stativkauf sollte man den Hauptverwendungszweck, aber auch das Gewicht im Auge haben. Um die Dämpfungseigenschaften voll ausnutzen zu können, sollte ein Stativ grundsätzlich eine drei- bis viermal so hohe Tragfähigkeit besitzen wie das Gewicht von Kamera und Objektiv zusammen. Ist die Kameraausrüstung schwerer, so kann schon die Bewegung des Spiegels oder gar das Öffnen des Verschlusses zu Unschärfen im Bild führen, da Stative an ihrer Belastungsgrenze verstärkt zu Schwingungen neigen. Je höher die Belastbarkeit eines Stativs ist, desto höher ist auch sein Gewicht. Aus diesem Grund ist der Kauf oftmals ein Kompromiss zwischen Tragfähigkeit und Gewicht. Der Verwendungszweck darf beim Stativkauf auch nicht aus den Augen verloren werden. So ist ein Studiostativ für Makroaufnahmen in der freien Natur gänzlich ungeeignet, da es beispielsweise keine niedrigen Kamerastandpunkte kurz über der Grasnarbe erlaubt. Zudem ist es viel zu schwer.
 

Fototipps kurz und prägnant 03 / 2009

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden