Zoomeffekt - Bilder explodieren lassen

Fotografiert wird meist, um die Wirklichkeit möglichst getreu abzubilden. Überaus reizvoll ist es, die gewohnten fotografischen Pfade zu verlassen und mit den Optionen, die die Kamera einem bietet, zu experimentieren. Natürlich heißt es für Einsteiger, aber auch Könner, sich langsam an den Erfolg heranzutasten – aber auch darin liegt etwas überaus Reizvolles. Sie kennen sicherlich Aufnahmen, die förmlich durch ihre im Bild verankerte Dynamik zu explodieren zu scheinen und man das Gefühl nicht los wird, von ihnen verschlungen zu werden. Solche Aufnahmen erhält man, indem die Belichtungszeit relativ lang – mit beispielsweise 10 bis 15 Sekunden -wählt und währenddessen der Einstellring des Schiebezoom zu sich oder nach vorne geschoben wird. Ist eine Überlagerung gewünscht, die mitunter wie eine Doppelbelichtung anmutet, dann nimmt man in der ersten Hälfte der Belichtungszeit das Motiv „normal“ auf und bewegt den Zoomring erst in der zweiten Hälfte der Belichtung. Die Kamera gehört natürlich auf ein Stativ.

Fototipps kurz und prägnant 05 / 2013

1 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden