Bewegung einfrieren

Geht es darum, sich bewegende Motive abzulichten, stehen dem Fotografen verschiedene Optionen offen. Eine davon ist, die Bewegung einzufrieren. Solche Aufnahmen gelingen nur bei sehr kurzen Verschlusszeiten. Welche das ist, hängt von der Geschwindigkeit des Motivs ab, aber auch von seiner Bewegungsrichtung. Kommt der Hund beispielsweise auf den Fotografen zugelaufen, so erfordert dies eine kürzere Verschlusszeit, als wenn er seitlich an ihm vorbei rennt. Auf der sicheren Seite ist man in der Regel, wenn die kürzeste zur Verfügung stehende Verschlusszeit gewählt wird. Verfügt die Kamera über eine Serienbildfunktion, so erhöht diese die Wahrscheinlichkeit, dass mindestens eine Aufnahme gelingt.

Fototipps kurz und prägnant 01 / 2014

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden