Blende 2013
Nachwuchs-Fangemeinde wächst, Ernsthaftigkeit hält Einzug, wir sollten hinsehen!

© Fotograf: Benedikt Brandau, Grüne Insel, Blende-Fotowettbewerb Bildgalerie betrachten

Grüne Insel, Thüringer Allgemeine
Autor: Benedikt Brandau

„Blende“, der Deutsche Zeitungsleser-Fotowettbewerb, der seit fast zwanzig Jahren auch dem fotografischen Nachwuchs bis 18 Jahre sein eigenes Forum bietet, erfreut sich einer stetig wachsenden Fangemeinde. Die Zahl der Teilnehmer aus dem Jugendbereich steigt kontinuierlich, und so können die Veranstalter dieser in Europa einzigartigen Gemeinschaftsaktion für Amateurfotografen aller Altersgruppen – Prophoto GmbH und Tageszeitungen aus dem gesamten Bundesgebiet – für „Blende 2013“ ein Rekordergebnis vermelden. Wie in den Jahren zuvor ist es vor allem der weibliche Nachwuchs, der die Herausforderung und auch den Wettstreit bei „Blende 2013“ sucht, von den Teilnehmern aus dem Jugendbereich sind etwa zwei Drittel weiblich. Ein möglicher Grund für die weibliche Dominanz könnte sein, dass sie die Fotografie für sich früher entdecken.

Nachwuchsfotografen erkennen Kraft und Macht der Bilder

„Bei der Analyse der mehr als 6.600 Bildeinsendungen aus dem Nachwuchsbereich“, so die Juroren der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2013“, „ist verstärkt auszumachen, dass eine große Ernsthaftigkeit Einzug in ihre Fotografien gehalten hat. Nicht mehr nur der Spaß an der Fotografie und an der thematischen Umsetzung der Aufgabenstellungen ist bei den ‚Blende‘-Nachwuchsfotografen in 2013 alleiniges Programm, sondern in verstärktem Maße verankern sie in ihren Fotografien ganz persönliche Gefühle mit sehr viel Tiefgang.“ Visualisiert wurden Sehnsüchte ebenso wie Ängste, aber auch Bedrohungen von außen. „Wir sollten hinsehen“, so die Juroren, „denn die Fotografie wird von den Nachwuchsfotografen in verstärktem Maße dazu genutzt, um für ganz persönliche Dinge zu sensibilisieren, die wir ohne sie möglicherweise nicht wahrnehmen würden.“ „Es kann als eine Art zu schreien und sich zu befreien interpretiert werden“, so die Juroren der bundesweiten Endausscheidung. „Solche Aufnahmen, die ‚Blende 2013‘ hervorbringt, sind für Fotowettbewerbe außergewöhnlich und auch deshalb ist der Deutsche Zeitungsleser-Fotowettbewerb ein so wichtiges und unerlässliches Zeitdokument von großer Nachhaltigkeit“, bestätigen die Juroren der bundesweiten Endausscheidung einstimmig. Der „Blende“-Nachwuchs, so scheint es, hat, neben den gezielten Inszenierungen von Bildideen mit viel Charme und Wirtz sowie der fotografischen Experimentierfreude, in 2013 auch die Macht und Kraft der Fotografie für sich erkannt, um Außenstehenden ihre ganz persönliche Gefühle mitzuteilen – hierin unterscheiden sich ihre Einsendungen von denen der Erwachsenen, die in ihren Fotografien deutlich weniger von sich preisgeben.

In der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2013“ konnten sich neun Jugendliche bis 18 Jahre bei den Erwachsenen behaupten und einen der 133 begehrten Preise erringen. Darüber hinaus wurden 55 Sonderpreise und 111 Verlosungspreise ohne Bildwertung an die Nachwuchsfotografen in 2013 vergeben.

Die glücklichen Gewinner der ersten fünf Sonderpreise für Jugendliche bei „Blende 2013“ sind:

Der 1. Sonderpreis, bestehend aus einer Leica digitalen Kompaktkamera V-LUX 40 mit Ledertasche, einem Jahresabonnement der Fotofachzeitschrift „fotoforum“ und einem Buch „Novoflex kreativ“ (von Novoflex), geht an den Nachwuchsfotografen Benedikt Brandau für seine Aufnahme „Grüne Insel“, die er zum Thema „Grüne Oasen“ bei der Thüringer Allgemeinen zu „Blende 2013“ eingereicht hatte.

Der 2. Sonderpreis, der aus einer Canon digitalen Kompaktkamera PowerShot N, einem Jahresabonnement der Fotofachzeitschrift „fotoforum“ und einem Fujifilm Fotoaufsteller (groß) besteht, geht an den „Blende“-Nachwuchsfotografen Martin Heinz, Ostthüringer Zeitung, für seine Aufnahme „Liebende Nacht“ zum Thema „Notizen des Alltags – Das habe ich gesehen“.

Der 3. Sonderpreis besteht aus einer Nikon digitalen Kompaktkamera Coolpix S9500, einem Jahresabonnement der Fotofachzeitschrift „fotoforum“ und einem Buch „iPhoneography“ (mitp Verlag). Er geht an die Nachwuchsfotografin Sophia Handwerk für ihre Aufnahme „Mit wachem Auge den Alltag festhalten“, die sie bei der Fuldaer Zeitung zum „Blende“-Thema „Notizen des Alltags – Das habe ich gesehen“ eingereicht hatte.

Über den 4. Sonderpreis, bestehend aus einer Olympus digitalen Kompaktkamera Tough TG-1 und einem Jahresabonnement der Fotofachzeitschrift „fotoforum“, darf sich die „Blende“-Nachwuchsfotografin Wiebke Tigges für ihre Aufnahme „Einfach sein“, mit der sie bei der Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten zum Thema „Notizen des Alltags – Das habe ich gesehen“ teilnahm, freuen.

Der 5. Sonderpreis besteht aus einer Olympus digitalen Kompaktkamera Stylus SZ-15, einem Jahresabonnement der Fotofachzeitschrift „fotoforum“ und einem 1.000er Fotopuzzle (von fotopuzzle.de). Der Nachwuchsfotograf Philipp Schickling erhält ihn für seine Aufnahme „Bedtime Stories Music“, die er zum Thema „Da steckt Musik drin!“ beim Main-Echo zu „Blende 2013“ eingereicht hatte.

Alle Preisträgerbilder der Sonderpreisträger von „Blende 2013“ können in der Galerie in Augenschein genommen werden.

Stimmen des Nachwuchses zu „Blende“

Motivation für den fotografischen Nachwuchs, bei „Blende“ mit von der Partie zu, sind die fotografischen Aufgabenstellungen ebenso wie die Öffentlichkeit, aber auch die Anerkennung der fotografischen Leistungen, die „Blende“ so nachhaltig garantiert. „Inspirierend“, so das Feedback des „Blende“-Nachwuchses, „sind die Themenstellungen und wie diese von den Mitstreitern fotografisch angegangen und umgesetzt werden.“ „Hier“, so das Resümee der jugendlichen „Blende“-Teilnehmer, „kann man unendlich viele eigene fotografische Anregungen generieren, ohne zu kopieren.“ Zudem wird man ermutigt, neue fotografische Wege einzuschlagen und auszuprobieren, denn auch außerhalb bestehender fotografischer Regeln kann man bei „Blende“ Erfolg haben. Die Öffentlichmachung ihrer Fotografien und das damit verbundenen Feedback anderer, sind für die eigene fotografische Weiterentwicklung ein weiterer wichtiger Impulsgeber, bei „Blende“ mit von der Partie zu sein. An „Blende“ wird zudem die wachsende Konkurrenz geschätzt, die beflügelt, sich mit seinen Fotografien zu stellen und hier den ganz persönlichen Erfolg zu suchen.

Einen Stillstand gibt es nicht – „Blende 2014“

Die Vorbereitungen zu „Blende 2014“ laufen auf Hochtouren, damit die nächste Runde, die 40., nahtlos eingeläutet werden kann. Keiner der „Blende 2013“-Nachwuchsfotografen sollte traurig oder enttäuscht sein, wenn er nicht unter den Siegern gelandet ist. Verlierer gibt es bei „Blende“ nicht! Für jeden Einzelnen hat es sich gelohnt, den Wettstreit und die Herausforderung anzunehmen, denn „Blende“ schafft die gewünschte Öffentlichkeit mit beeindruckender Resonanz, die pure Motivation für den weiteren fotografischen Tatendrang ist.

Welchen Zuspruch „Blende 2013“ hat, zeigt unter anderem die Zugriffsstatistik auf unsere „Blende“-Galerie mit einer Auswahl an Einsendungen zu „Blende 2013“. Die Resonanz ist überwältigend. Bis Ende Januar 2014 wurde die Galerie über 280.000 Mal aufgerufen – das kann sich doch mehr als sehen lassen. Auch, wenn wir über unseren Facebook-Kanal nur einen Bruchteil posten, so wurde die stärkere Berichterstattung überaus positiv gewertet. „Blende“ macht Fotografien öffentlich, so dass Dritte in den Genuss wunderbarer Aufnahmen kommen.

In Kürze bietet sich mit „Blende 2014“ allen Fotobegeisterten eine neue Chance, den Wettstreit und die Herausforderung zu suchen. Aber nur wer mitmacht, kann gewinnen und dessen Fotografien können Bildgenießern vorgestellt werden.

Alle „Blende“-Teilnehmer werden in Kürze von der Prophoto GmbH über ihr Abschneiden in der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2013“ informiert.

Blende Informationen A-Z 02 / 2014

6 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
5 Kommentare

Ich gebe Aron Recht - was soll die Diskussion? Wenn die "Grund-Aufnahme" Mist ist, kann es auch die Bearbeitung nicht rausreißen...

von Meggie
17. Februar 2014, 15:10:05 Uhr

ich verstehe die Diskussion nicht. Wenn ich mir die Bilder anschaue, so sind die wenigsten bearbeitet. Allein auf dieser Seite befinden sich drei Aufnahmen, die nicht bearbeitet wurden. Hab mir auch alle Sonderpreisträgerbilder angeschaut und da sind die wenigsten bearbeitet. Was mich begeistert ist, wie die Themen interpretiert wurden. Ich habe da ganz viele Anregungen für mich gefunden. Gruß Aron

von Aron
17. Februar 2014, 15:06:48 Uhr

Hallo Dani, Hallo Prophoto-Team mir ist das auch aufgefallen, dass sich fast nur bearbeitete Fotos unter den Gewinnenden befinden. Die Fotomontagen oder bearbeiteten Fotos sehen zwar gut aus, doch ich finde es viel beeindruckender wenn ein Fotograph es schafft ohne Bearbeitung gute Ergebnisse zu erzielen. Ich werde es mir auch überlegen noch einmal am Wettbewerb teilzunehmen. LG

von Bastian
15. Februar 2014, 17:56:11 Uhr

Hallo Dani, bei "Blende" haben nicht nur bearbeitete Bilder eine Chance. Wenn man sich zum Beispiel die Sonderpreisträger-Bilder (http://www.prophoto-online.de/blende-galerie/Bilder-Sonderpreistraeger-Blende-2013/1) anschaut, so stellt man schnell fest, dass da ganz viele dabei sind, die nicht bearbeitet worden sind. In der Fotografie kommt es übrigens in erster Linie auf das Auge an und deshalb kann man auch mit einer "normalen" Kamera bei "Blende" erfolgreich sein. Die Frage ist natürlich, was eine "normale" Kamera ist. Schöne Grüße Prophoto-Team

von Prophoto-Team
13. Februar 2014, 08:50:24 Uhr

Hi, zwar schöne Bilder dabei, leider haben nur Bearbeitete und veränderte Fotos gewonnen. Daher mach ich das nächste mal nicht mehr mit da ich leider nur eine normale Kamera habe. LG

von Dani
12. Februar 2014, 19:28:00 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden