Blende 2016 - Beine aller Art

© Fotograf: Julia Bernhard, Susanna im Bade, Blende-Fotowettbewerb
© Fotograf: Julia Bernhard, Susanna im Bade, Blende-Fotowettbewerb
Eines unser fünf diesjährigen Blende-Themen für Sie lautet „Beine aller Art“. In diesem Sommer sollten unsere Blende-Fotografen gut zu Fuß sein. Mit unserer diesjährigen thematischen Vorgabe, gibt es Motive dafür auf Schritt und Tritt zu entdecken. Das müssen gar nicht immer die Beine von Lebewesen sein. Der Tisch zum Beispiel, unter den wir sprichwörtlich unsere Beine strecken, besitzt selber welche. Machen Sie sich also auf die Beine und entdecken Sie die besten Bildmotive für die 42. Runde des Deutschen Zeitungsleser-Fotowettbewerbs „Blende“. Stellen Sie sich unserer diesjährigen thematischen Heraus-forderung – Es lohnt sich! Bei „Blende 2016“ mit von der Partie zu sein, dem Fotowettbewerb mit der zweifachen Gewinnchance.

Aber der Reihe nach: Eine Teilnahme an Europas größtem Contest für alle Fotobegeisterten ist nur über eine der mehr als 50 Tageszeitungen und ihre Kopf- sowie Bezirksausgaben möglich, die Blende 2016 für ihre Leser ausschreibt. Welche Zeitung in Ihrer Region bei Blende 2016 mit von der Partie ist, teilen wir Ihnen auf Anfrage mit. In der ersten Runde von Blende 2016 wetteifern die Leser der jeweiligen Zeitung untereinander. Die von den Blende-Redaktionen prämierten Aufnahmen werden anschließend an uns, die Prophoto GmbH, zur bundesweiten Endausscheidung weitergereicht. Dort tagt im Dezember die Jury und ermittelt die Sieger von Blende 2016, die dann im neuen Jahr bekannt gegeben werden. Für die bundesweite Endausscheidung loben wir mit Unterstützung von Förderern Preise im Wert von über € 40.000,— aus. Die entsprechenden Preislisten sind – nach derzeitigen Planungen – ab Mitte Juni online.

© Fotograf: Imke Grübele, matschig..., Blende-Fotowettbewerb
© Fotograf: Imke Grübele, matschig…, Blende-Fotowettbewerb
Von den vorgegeben Themen schreiben die teilnehmenden Blende-Zeitungen maximal drei zuzüglich des Sonderthemas für alle Jugendlichen bis 18 Jahre aus. Der fotografische Nachwuchs kann sich mit seinen Aufnahmen natürlich auch zu den anderen Themen beteiligen.

Das diesjährigen Blende-Thema „Beine aller Art“ lässt Ihnen mehr Spielraum der Interpretation als man auf den ersten Blick denken mag. Man kann das Blende-Thema eng auffassen und nur das Bein als eigentliches Fotomotiv zeigen. Das kann als geschmackvoller Teil-Akt geschehen: ein Bein, zwei Beine oder eine ganze Gruppe von Beinen vor der Kamera. Doch Vorsicht, das Feld der Aktfotografie ist seit Jahrzehnten beackert. Eine Wettbewerbs-Jury will überrascht werden und nicht vorgelegt bekommen, was sie schon Hunderte Male gesehen hat. Nicht ganz so erotisch, aber oft mit mehr Überraschungseffekt sind die weniger arrangierten Fotos von Beinen: die haarige Wadenparade der Fußballmannschaft vor dem Anpfiff etwa. Oder das Gewirr durchtrainierter Schenkel beim Start des Volkslaufs. Ein Blick ins Fitness-Studio zeigt reihenweise Beinpaare, deren Muskeln fast die Haut zu zerreißen scheinen.

© Fotograf: Stephan Rückert, Heilbronner Marathonlauf 2014, Blende-Fotowettbewerb
© Fotograf: Stephan Rückert, Heilbronner Marathonlauf 2014, Blende-Fotowettbewerb
Was tun Beine, und was tut man und Frau mit Beinen? Die sportliche Fortsetzung der Fußball-Reportage beispielsweise könnte die Massage am Spielfeldrand zeigen oder das schmerzhafte Malheur auf demselben Sportrasen, an das ein unterschriftenverziertes Gips-Bein erinnert. Eleganter ist meist, wie Frauen ihre Beinfreiheit gewinnen: mit Wachsen oder einer Rasur. Dazu ein Nylonstrumpf, eventuell mit Strumpfband und High Heels – fertig ist die Motivsammlung für ein im Wortsinn anziehendes Shooting. Solche Motive wirken gut ohne viel Drumherum, kontrastreich bis düster und gerne in Schwarzweiß.

Klischees, wie das vom bestrapsten Frauenbein, sind in der Fotografie eine Gratwanderung. Man muss mit Klischees spielen, aber was herauskommt, darf weder gewöhnlich noch billig wirken. Ein guter Tipp ist es, jemandem im Bekanntenkreis Bilder vorzulegen, die man zu unserem Fotowettbewerb Blende einschicken möchte. Der Reiz oder die Komik einer Aufnahme muss beim Betrachter etwas auslösen und nicht nur beim Fotografen. Apropos Komik: Körperliche Besonderheiten sind nur bis zu einem gewissen Grad komisch. Nicht jedes zu massig gewachsene Bein wirkt erheiternd, oft entscheidet die Kombination darüber, ob ein Bild witzig ist oder den Betrachter nur peinlich berührt. Problemzonen allein machen kein Wettbewerbsfoto, aber zusammen mit viel zu engen Leggings oder grazilen Schuhen in knalliger Farbe sieht es schon wieder anders aus. Noch etwas ist bei solchen Schnappschüssen zu beachten: Man sollte entweder die Erlaubnis eines – erkennbaren – Menschen zu Veröffentlichung einholen oder das Bild so gestalten, dass er nicht identifizierbar ist. Vorsicht gilt beispielsweise bei auffälligen Tattoos, die unter Umstände Unikate sind.

© Fotograf: Burghard Gold, Bei Fuß, Blende-Fotowettbewerb
© Fotograf: Burghard Gold, Bei Fuß, Blende-Fotowettbewerb
Solche Fußangeln umgeht, wer auf die Beine von Tieren oder Gegenständen ausweicht. Elefant, Zebra, Strauß – die Liste der Tiere mit ansprechenden Fortbewegungs-Organen ist lang. Wichtig ist, die Beine in Szene zu setzen. Das gelingt beispielsweise durch perspektivisches Verdichten. Flamingos etwa, die im Zoo gedrängt aneinander stehen, fotografiert man am besten mit starken Teleobjektiven. Dabei gilt es, Verwacklungen zu vermeiden und den Bildausschnitt in Ruhe zu wählen. Hilfreich sind in solchen Situationen Einbeinstative, die Stabilität mit Bewegungsfreiheit kombinieren und dabei vergleichsweise leicht sind.

Viele Beine bringen Insekten, Spinnentiere, Hundert- oder gar Tausendfüßler mit. Die kleinen Krabbler müssen aber groß herauskommen. Dazu braucht man zumindest ein Objektiv, das über einen Makrobereich verfügt. Besser sind auf Makrofotografie optimierte Optiken, die faszinierende Nahaufnahmen der bisweilen in bunten Farben schillernden Außenskelette möglich machen. Aber auch hier gilt wieder: Insekten hat jede Wettbewerbs-Jury schon bis zum Abwinken gesehen. Siegerbilder müssen entweder besser sein als alles Dagewesene oder einen ganz neuen Ansatz zeigen.

© Fotograf: Tessa Oswald, Im Sommer, Blende-Fotowettbewerb
© Fotograf: Tessa Oswald, Im Sommer, Blende-Fotowettbewerb
Spannend umsetzen lässt sich unser diesjähriges Blende-Thema „Beine aller Art“ sicher durch Kombinationen von verschiedenen Beinen: die des Reiters neben denen des Pferdes. Oder die des kleinen Jungen neben denen des T-Rex im Dino-Freizeitpark. Oder die der Strandkrabbe, die vor den Zehen eingeölter Sonnenanbeter durch den Sand huscht.

Viele Beine sind völlig unbeweglich: der Tisch, der Stuhl, die Staffelei des Malers haben Beine. Wer solche leblosen Beine in Hülle und Fülle sucht, wird vielleicht im Arsenal des Schreiners oder Kulissenbauers fündig, in dem sich kunstvoll gedrechselte Schätze aneinanderreihen. Ähnliche Sammlungen mit wieder anderen Beinen haben Puppendoktoren oder in Form von Prothesen auch Sanitätshäuser. Und anderswo findet man Beine auf den Tischen: in Form des Eisbeins beispielsweise, das in seiner süddeutsche Variante als Schweinshaxe bekannt ist.

Appetit bekommen? Dann also los! Wer frühzeitig Ausschau nach Bein-Motiven hält, braucht später nichts übers Knie zu brechen. Mit dem Blick fürs Detail, mit Bildwitz oder mit dem Schnappschuss zur rechten Zeit bekommen Sie beim 42. Deutschen Zeitungsleser-Fotowettbewerb den Fuß in die Tür. Zu gewinnen sind bei der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2016“ Preise im Gesamtwert von über € 40.000 Euro.

Blende Informationen A-Z 05 / 2016

26 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden