Blende 2016 - Generationsübergreifender Fotowettbewerb für alle Fotobegeisterten

© Fotograf: J.C. Krüger, Gepard Übersteiger.., Blende-Fotowettbewerb Bildgalerie betrachten J.C. Krüger, Gepard Übersteiger..
Mit einem Satz springt der Gepard über das Kameraversteck und zeigt seine Beine . Als sog. “Hundeartige” Katze kann der Gepard seine Krallen nicht einziehen.

Egal welchen Alters, Fotobegeisterte fühlen sich mit dem alljährlichen Fotocontest Blende, der Gemeinschaftsaktion von Tageszeitungen und uns, angesprochen. In diesem Jahr warteten die Teilnehmer erneut mit einer Bilderflut an sehenswerten Aufnahmen auf, die ein Spiegelbild dafür sind, dass die thematischen Vorgaben für Blende 2016 richtig gewählt waren. Nur dann, wenn Themen ansprechen, wenn sie Platz für Ideenreichtum sowie Inspiration lassen und wenn sie zum fotografischen, kreativem Spiel ermuntern, nur dann sind solche Bildeinsendungen möglich, wie sie zu Blende 2016 eingegangen sind. Für die 42. Wettbewerbsrunde liegen nun nach dem Einsendeschluss bei allen teilnehmenden Redaktionen, die ersten statistischen Auswertungen für Blende 2016 vor. Gerade einmal sechs Jahre alt ist der jüngste Teilnehmer und bereits 90 Jahre jung der älteste Teilnehmer beim diesjährigen Fotowettbewerb. Das ist für die Veranstalter der Beweis, dass „Blende“ der generationsübergreifende Fotowettbewerb aller Fotobegeisterten ist. Schaut man sich an, wie es um das Verhältnis der teilnehmenden Frauen zu den Männern bei Blende 2016 bestellt ist, so haben hier die Männer noch um Haaresbreite mit 52 Prozent die Nase vorn. Ganz klar vor den Männern liegt die Anzahl der teilnehmenden Frauen bis 50 Jahren. Diese Entwicklung ist übrigens analog der letzten Jahre, seitdem diese Daten erfasst werden. Als mögliche Schlussfolgerung lässt sich daraus ziehen, dass Frauen – sicherlich ausgelöst durch die Digitalisierung der Fotografie – diese verstärkt für sich entdeckt haben und seitdem den fotografischen Wettstreit für sich suchen. In jedem Fall ist die Fotografie heute keine Domäne der Männer mehr wie zu Hochzeiten der Analogfotografie.

Genug der Statistiken – „Blende“ überzeugt durch die Wettbewerbsbeiträge der Teilnehmer. Inzwischen hatten alle teilnehmenden Redaktionen ihren Einsendeschluss und damit beginnt die Zeit, in der sich alle Teilnehmer in Geduld üben müssen.

Sofern noch nicht geschehen, tagen bei den Blende-Redaktionen in den nächsten Tagen die Jurys. Keine leichte Aufgabe bei den Bildeinsendungen, die zu den thematischen Vorgaben eingingen. Die „Blende“-Zeitungen werden zeitnah über ihre Entscheidungen in ihren Printausgaben und/oder über ihre Homepages und Social Media-Kanäle berichten.

Die von den teilnehmenden Blende-Redaktionen prämierten Aufnahmen gehen zusammen mit allen Beiträgen aller Nachwuchsfotografen bis 18 Jahre zur bundesweiten Endausscheidung von Blende 2016 an uns, die Prophoto GmbH. Hier tagt die Jury noch im Dezember. Mit der Bekanntgabe der Ergebnisse darf, auch bedingt durch die Feiertage, dann ab Januar/Februar 2017 gerechnet werden. So lange heißt es, sich zu gedulden. Wer in dieser Zeit nach fotografischer Inspiration sucht, dem empfehlen wir unsere „Blende 2016“-Galerie mit einer Auswahl an Bildeinsendungen zum laufenden Wettbewerb. Diese Galerie werden wir in den kommenden Tagen und Wochen um weitere Aufnahmen bereichern.

Blende Informationen A-Z 11 / 2016

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden