App Dropbox - Datenspeicherung - Alles immer überall dabei

App Dropbox - Datenspeicherung - Alles immer überall dabei Bildgalerie betrachten Startbildschirm

Es ist mitnichten so, dass Apple den Datenspeicher in der Cloud erfunden hat. Zwar wird von Apple mit dem iOS-Betriebssystem ab Version 5.0 automatisch Speicherplatz auf Servern mitgeliefert, wer aber mehr Dateien, unabhängig von Apple, speichern will, muss sich nach Alternativen umsehen. Eine zuverlässige davon ist Dropbox, die sich mittels App auch von nahezu jedem Mobilgerät aus nutzen lässt.

Manchmal muss es einfach nur einfach sein. Kein Schnickschnack, einfach nur die Möglichkeit, Daten extern zu sichern und sie dann bei Bedarf überall und jederzeit wieder holen zu können. Genau das liefert Dropbox, nicht mehr, nicht weniger. Die Nutzung ist einfach, in großen Teilen selbsterklärend, alle offenen Fragen werden in der Hilfesektion beantwortet und wer sich neu anmeldet, bekommt eine anschauliche Einführung. Der große Vorteil liegt darin, dass auf die Daten von allen möglichen Gerätschaften aus zugegriffen werden kann. Es gibt eine App für iPhone und iPad, ebenso wie für Android, eine Software für PC, Mac und Linux und wer einfach so zugreifen möchte, beispielsweise von einem fremden Computer, aus dem Internetcafé oder bei einem Freund, der kann mit einem Webbrowser auf seine Daten zugreifen. Alles was dafür benötigt wird, ist eine einmalige Anmeldung. Und die ist kostenlos.

Zwei Gigabyte Speicherplatz stellt Dropbox jedem kostenlos und werbefrei zur Verfügung. Wer Freunde einlädt, bekommt für jede Neuanmeldung nochmals 250 Megabyte geschenkt und kann seinen Online-Speicher so bis acht Gigabyte aufstocken. Weiterer Speicherplatz kann jederzeit dazugekauft werden.

Wer Dropbox nicht nur zum gelegentlichen Hin- und Hertragen von Dateien nutzen möchte, der kann dort auch sein Backup einrichten. Gegenüber fest installierten Backuplösungen hat dies den großen Vorteil, dass die Dateien auch dann nicht verloren sind, wenn beispielsweise das Büro abbrennt. Sicher sind Daten nämlich nur dann, wenn sie auch räumlich getrennt vom Computer gelagert werden.

Es versteht sich von selbst, dass die Datensicherung über Dropbox mit der Vergabe eines Passwortes verbunden ist. Dropbox verschlüsselt nach eigenen Angaben alle hochgeladenen Daten. Allerdings ist so das Problem nicht gelöst, wenn beispielsweise das Notebook gestohlen wird, da sich der Client automatisch bei Dropbox anmeldet. Wer auf Nummer sicher gehen will, verschlüsselt seine Daten selbst und lädt diese sicheren Daten dann in die Dropbox hoch.

Überaus nett ist das Feature, einzelne Alben mit Bildern oder Filmen für andere User freizugeben. So können Fotos oder Videos einfach hochgeladen werden und dann dort von Freunden, Bekannten und Kollegen angeschaut werden. Das spart nicht nur den Versand vieler CDs und DVDs, sondern kann auch wirklich viel Traffic auf dem eigenen Internetserver überflüssig machen. Einziger Nachteil: Wer die Daten erhalten soll, muss ebenfalls Dropbox nutzen. Dann aber kann der Austausch völlig automatisch vonstatten gehen.

Dropbox für iPad (gratis), ab iOS 4.2
Downloadgröße 9,7 MB, Entwickler: Dropbox Inc.. Aktuelle Version 1.4.6
http://itunes.apple.com/de/app/dropbox/id327630330?mt=8

Foto-App Besprechung iPhone / iPad 03 / 2012

2 Kommentare

Falls jmd. sich bei Dropbox registrieren möchte, würde ich mich freuen, wenn er dies über diesen Link tut: http://db.tt/aoeKHui Beide bekommen hierfür 500MB Extra-Speicher... Danke schonmal... Zu Dropbox: Super Sache. Alle Daten immer und überall verfügbar. Dropbox kann auch Galerien aus Bildern erstellen...

Manuel

von Manuel
07. April 2012, 17:08:16 Uhr

Danke für den ausführlichen Beitrag! Zur clientseitigen Verschlüsselung kann ich unsere kostenlose Lösung Cloudfogger (http://cloudfogger.com) empfehlen.

Bernd

von Bernd
28. März 2012, 15:40:24 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden