Foto-App Diamond Photo Editor - Kompakter Foto-Editor

Foto-App Diamond Photo Editor - Kompakter Foto-Editor
Manche Bildbearbeitung für Smartphones und Tablets besticht durch ihre ausgeklügelten Menüs mit oft mäßiger Benutzerfreundlichkeit. Die Foto-App Diamond Photo Editor für iPhone und iPad ist anders: Alles ist auf einer Seite, alles in einer Reihe zum Durchscrollen angeordnet, was vor allem für das kleinere iPhone-Display vorteilhaft ist. Eine einerseits einfache Bildbearbeitung, die andererseits aber auch einiges zu leisten vermag, wenn auch mit Abstrichen.

Was am iPad sofort negativ auffällt, ist die sture Festlegung auf das Hochformat. Wer also sein iPad schräg aufstellt, um damit zu arbeiten, wird mit dieser App nicht glücklich. iPhone-Nutzer können ihr Gerät dagegen bequem in der Hand halten und dann die Bilder bearbeiten.

Der erste Menüpunkt ist mit einem Zauberstab ausgestattet und verspricht einige automatische Verbesserungen. Allerdings ist da die Angabe „HD“ auf der ersten Schaltfläche eher irreführend. Denn die App kann natürlich nicht die Zahl der Pixel des Fotos vergrößern. Stattdessen wird offenbar die Schärfe erhöht. Primär ist die App aber ohnehin dafür gemacht, Bilder zu teilen, entweder in sozialen Netzwerken oder per Mail. Wer auf dem Hauptbildschirm „Share“ wählt, kann immerhin auch die Option „Save to Camera Roll“ wählen, also das Bild lokal oder im Fotostream speichern.

Die Option „Aufhellen“ wäre besser mit „Helligkeit anpassen“ betitelt. Denn das Bild wird mitnichten aufgehellt, es wird in seiner Helligkeit verändert, der Kontrast erhöht und so das Hauptmotiv betont. Die Farbkorrektur schließlich überarbeitet tatsächlich die Farbe, allerdings gibt es im Automatikmodus nur die Option „korrigieren“ oder „nicht korrigieren“. Eine Abstufung ist hier nicht vorgesehen.

Foto-App Diamond Photo Editor - Kompakter Foto-Editor
Die gibt es dafür bei den anderen – Deutsch beschrifteten – Bearbeitungspunkten, zum Beispiel Helligkeit, Kontrast oder Schärfe, die sich jeweils stufenlos über Schieberegler einstellen. Es gibt die Möglichkeit, im Bild zu malen, allerdings ist das eher ein rudimentäres Feature, dafür können Teilbereiche aufgehellt werden. Dafür stehen verschiedene Strichdicken zur Verfügung. So ist es möglich, mit dem Finger breitere oder schmalere Bereiche aufzuhellen. Gleiches gilt auch für die Möglichkeit, einzelne Bereiche des Bildes unscharf zu markieren und so das Hauptmotiv deutlicher hervorzuheben.

Wer einen bestimmten Bereich scharf haben möchte und den Rest unscharf, ist mit der Option „Focus“ ganz gut bedient. Hier kann der scharfe Punkt markiert werden, der Bereich, der drumherum noch einigermaßen scharf ist, wird angezeigt. Das Vergrößern oder Verkleinern des scharfen Bereichs ist einfach mit einer Pinch-Bewegung mit zwei Fingern möglich. Zur Auswahl steht hier auch ein nettes Feature, mit dem der scharfe Bereich durch zwei parallele Linien abgetrennt wird. Das ist nicht nur in einer Richtung möglich, die Linien lassen sich auch beliebig drehen, so dass damit interessante Effekte erzielt werden können.

Was absolut verbesserungswürdig ist, ist die Möglichkeit, Kopf- und Fußzeile hinzuzufügen. Denn dann wird in riesiger Schrift mit Schattierung der Text oben oder unten ans Bild angefügt. Wer noch etwas sagen will, sollte daher lieber zum Textwerkzeug greifen. Das kennt zwar auch nur eine Schriftart, aber zumindest lässt sich da die Größe einstellen, außerdem steht eine ganze Farbpalette zur Auswahl. Nach der Eingabe ist es dann auch möglich, die Schrift beispielsweise ins Hochformat zu drehen.

Diamond Photo Editor für iPhone und iPad (0,89 Euro) ab iOS 6.0, Downloadgröße 13,1 MB, Entwickler: cityMoney. Aktuelle Version 1.0
https://itunes.apple.com/de/app/diamond-photo-editor/id653077547?mt=8

Foto-App Besprechung iPhone / iPad 08 / 2013

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden