Foto-App Diptic - Kreative Rahmen

Foto-App Diptic, Rahmenauswahl Bildgalerie betrachten

Rahmen gibt es in allen möglichen Farben sowie Größen und spätestens seit ein schwedisches Möbelhaus auch solche in anderen Formen verkauft hat, wissen wir, dass sie nicht zwingend rechteckig sein müssen. Die Foto-App Diptic für iPhone und iPad liefert einiges an besonderen Rahmenformen. Was die Foto-App sonst noch erwähnenswert macht: Einfache Bedienung und viele Einstellmöglichkeiten.

Mehr als 200 verschiedene Rahmentypen stehen bei Diptic zur Auswahl. Die meisten davon ordnen Bilder in rechteckigen oder quadratischen Formaten an. Es gibt aber noch diese anderen ungewöhnlichen Rahmen in den Menüs „Fancy“ und „Fresh“ – da wird dem Auge wirklich was geboten.

Collagen aus mehreren Bildern können viel Erzählen, eine Geschichte, einen Teil davon, aber auch ein ganzes Leben. Und das läuft meist ja nicht gerade nach geometrisch idealen Mustern und auch nicht in rechten Winkeln ab. Es muss aber nicht unbedingt die Lebensgeschichte sein, da reicht ja schon ein Urlaub. Strand, Hotel, Buffet, Ausflug und der Besuch auf dem Fischmarkt, vier Bilder die einen Urlaub charakterisieren – wer will in Zeiten von Facebook und E-Mail aller Welt fünfzig Bilder in einer Diashow zeigen? Also kurz und knapp. Und wäre es da nicht ideal, wenn sich eine kleine Collage zusammenbauen ließe, eine, die Strand und Fischmarkt zeigt, eine, die in Form einer Haifisch-Flosse halbiert ist? Natürlich wäre es jetzt langweilig , einfach nur zwei Bilder untereinander zu montieren. 64 Mal „Fancy“, 40 Mal „Fresh“, Diptic bringt wirklich ausreichend Abwechslung mit. Wem das nicht reicht, der kann weitere Layoutvorlagen kaufen.

Ist erst einmal ein Rahmen ausgesucht und sind die Bilder eingefügt dann kann es richtig losgehen. Zum einen ist man nicht auf einmal getroffene Entscheidungen festgelegt. Zwei Bilder können einfach gegeneinander ausgetauscht werden, indem sie gleichzeitig angetippt werden. Wer dann doch ein anderes Muster will, sucht sich einen neuen Rahmen aus, die Bilder des begonnenen Projekts werden dabei übernommen.

Die Rahmen selbst lassen sich auf zig Arten individualisieren. Rahmendicke, Kurve oder Ecke, Farbe, Deckung, Muster, alles kann man mit Schiebereglern bequem einstellen. Wer „Edit“ aktiviert, kann die Rahmengrenzen verschieben, was vor allem bei solchen, die nicht rechteckig sind, weitere Möglichkeiten eröffnet. So werden auch wichtige Bildteile nicht zwangsläufig durch starre Muster verdeckt.

Um dem ganzen dann noch die Krone aufzusetzen, ist es möglich, einen Schriftzug einzubinden. Der kann frei über das Bild geschoben werden, lässt sich mit einer Pinch-Bewegung wie auch die einzelnen Bilder vergößern, verkleinern oder drehen. Dazu stehen Schatten, Rahmen, alle Farben und die auch wieder in verschiedenen Intensitäten zur Verfügung.

Der Export der Bilder ist bis zu einer Größe von rund sechs Megapixel möglich und es stehen dafür nicht nur soziale Netze und E-Mail zur Verfügung, sondern auch ein Dienst, der die Collage ausdruckt und dann als konventionelle Postkarte verschickt.

Diptic für iPhone und iPad (0,89 Euro), ab iOS 5.0
Downloadgröße 20,9 MB, Entwickler: Peak System. Aktuelle Version 6.3
https://itunes.apple.com/de/app/diptic/id377989827?mt=8

Foto-App Besprechung iPhone / iPad 09 / 2013

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden