Foto-App Repix - Deluxe-Malkasten

Repix, Filter und Vögel Bildgalerie betrachten

Manche Dinge im Leben sind umsonst, aber die guten Sachen kosten doch eine Kleinigkeit. Nicht anders ist das mit der Foto-App Repix für iPhone und iPad. Das kostenlose Programm bietet einige wenige Optionen, wer aber 5,49 Euro für das komplette Paket investiert, bekommt wirklich etwas geboten fürs Geld.

Foto-Apps für Rahmen, Sterne, Malerei und Firlefanz gibt es ja jede Menge auf dem Markt. Was Repix auszeichnet ist der Firlefanz, der hier auf eine neue Ebene gehoben wird. Kratzer und Sterne, Lichtreflexe und Glitzerstreifen haben plötzlich eine Daseinsberechtigung. Das der User dafür gut fünf Euro in die Hand nehmen muss – die Gegenleistung stimmt, der Preis ist durchaus gerechtfertigt. Denn Repix macht Spaß.

Spaß macht vor allem die durchdachte Optik der App. Alle Menüpunkte sind vom Hauptbildschirm aus mit einem einzigen Fingertipp zu erreichen. Kein Scrollen durch Menüs, kein Suchen, ganz unten finden sich Anpassungen, Filter, Rahmen, ein Beschnittwerkzeug und eben das Herzstück: jede Menge Malstifte. Deren Beschriftung auf Englisch ist größtenteils logisch sowie einleuchtend und wer sich einmal vergreift, hat auch kein Problem, denn mit den beiden Pfeilen am oberen Rand des Tablets oder Smartphones geht es vor oder zurück. Ganz einfach und Schritt für Schritt.

Die grundlegende Bildbearbeitung ist auf die wesentlichen Punkte beschränkt – Helligkeit und Kontrast, Farbsättigung und eine Vignette. Was definitiv fehlt, ist ein Werkzeug, um Bilder drehen zu können. Wer das also machen möchte, muss vorher zu einer anderen App greifen – von denen es aber ja auch jede Menge gibt. Umso umfangreicher ist dafür die Stifte-Sammlung.

Dunst und Sterne, eine gesprenkelte Linie wie sie ein Sternregen erzeugt, leuchtende Linien, ein Bild aus Punkten oder leuchtender Rauch – und anderes. Die Möglichkeiten, die dieser Deluxe-Malkasten eröffnet sind schier unendlich. Die Stifte gibt es jeweils in zwei Größen, angezeigt durch das Plus, sobald ein Stift angewählt ist. Schwarzes Plus bedeutet kleiner Radius, rotes Plus großer Radius, wechselbar durch einfaches Antippen. Da kann die Malerei mit Licht also Losgehen. Wer sich weiter durcharbeitet, findet weiteres Interessantes. Filter, die das Bild wie eine Zeichnung oder wie ein Poster erscheinen lassen und ganz am Ende einen „Undoer“ und ein „Eraser“, also Radierer. Der Radierer macht mal Platz im Bild, während der „Undoer“ das selektive Entfernen vorher angebrachter Filter ermöglicht. Alle Filter lassen sich übrigens übereinander anwenden, auch ohne, dass das Bild vorher gespeichert wird.

Drei dieser Effekte sind in jedem Fall besonders erwähnenswert. Zum einen, der Effekt, der sich hinter „Dandelion“ versteckt. Wer diesen auswählt und aufs Bild tippt, kann Löwenzahn-Samen fliegen lassen. Noch besser sind die „Raven“, also Raben. Die folgen dem Finger und eignen sich hervorragend für Sonnenuntergangs-Bilder. Und schließlich bietet sich mit „Hearts“ noch das ideale Werkzeug für alle, die Herzen fliegen lassen möchten. Der Clou bei diesen Filtern: Man kann die Streuung steuern, je nachdem wie schnell man den Finger übers Bild zieht.

Die Anwendung der Filter funktioniert ausgesprochen gut. Wer schreiben möchte, sollte sich überlegen, einen speziellen Stift für sein Smartphone oder Tablet zu besorgen, wie er auch für andere Anwendungen sinnvoll ist.

Repix für iPhone und iPad (gratis/5,49 Euro), ab iOS 6.0
Downloadgröße 34,2 MB, Entwickler: Sumoing. Aktuelle Version 1.4.2
https://itunes.apple.com/de/app/repix-inspiring-photo-editor/id597830453?mt=8

Foto-App Besprechung iPhone / iPad 11 / 2013

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden