Foto-App Besprechung: Foto-App Vectorize It - Vom Bild ganz einfach zur Vektorgrafik

Zum Start ein übersichtliches Menü
Es gibt Foto-Apps, mit denen man nicht nur spielen kann, sondern auch sinnvoll arbeiten. Vectorize It ist ein solches Beispiel, mit dem sich aus Fotos recht einfach Vektorgrafiken machen lassen. Und Anwendungsbeispiele für Vektorgrafiken gibt es jede Menge, das Problem ist eher, dass man sich im Alltag lieber mit einem viel zu stark vergrößerten Bild zufrieden gibt, als zu einer Vektorgrafik zu greifen.

Vektorgrafiken finden vor allem im professionellen Einsatz Anwendung. Sie begegnen uns aber eigentlich täglich. Zum Beispiel am Computer, wo die so genannten True-Type-Schriftarten aus Vektoren bestehen. Sie lassen sich im Prinzip unendlich vergrößern, ohne dass sie pixelig wirken. Dazu muss man verstehen, wie eine Vektorgrafik funktioniert. Denn sie kann zwar aussehen wie ein Foto, ist aber anders aufgebaut.

Feinarbeiten mit Pinsel und Bügeleisen
Eine Bilddatei besteht aus einzelnen Bildpunkten. Diese wirken bei einer Ansicht von 100 Prozent am schärfsten. Wird das Foto aber darüber hinaus vergrößert, wirkt es matschig und nicht mehr so brillant. Schließlich ist dann der Vorrat an Bildpunkten aufgebraucht, die freien Zwischenräume werden meist automatisch gefüllt, die Software orientiert sich dabei an den umgebenden Bildpunkten. Anders bei einer Vektorgrafik. Denn diese besteht nicht aus einzelnen Bildpunkten, sondern aus Informationen, wie die einzelnen Punkte miteinander verbunden sind. Dann wird eine senkrechte Linie eben so gespeichert, dass das Grafikprogramm weiß, es muss vom Startpunkt in einem gewissen Winkel nach oben gehen und nach einer gewissen Strecke das Ziel erreichen. Alle Größen- und Entfernungsangaben sind dabei in Relation zueinander gespeichert. Wird dann die Grafik um einen gewissen Faktor vergrößert, werden auch die Verbindungslinien im gleichen Faktor vergrößert. Dadurch lässt sich eine Vektorgrafik beliebig vergrößern. Und dass sie nicht aus einzelnen Bildpunkten bestehen, sondern vereinfacht gesagt aus Linien, die in einem gewissen Verhältnis zueinander stehen, hat der Grafiker alle Möglichkeiten, die er mit Fotos nicht hat.

Feinarbeiten mit Pinsel und Bügeleisen
Aber wer braucht dann solche Vektorgrafiken? Im Prinzip alle, die grafisch arbeiten, sei es an einer Einladungskarte, an einem Flyer oder an einer Internetseite. Das Online-Lexikon Wikipedia ist beispielsweise voll mit SVG-Grafiken. Damit lassen sich Schilder und Landkarten perfekt darstellen und später auch gut weiterverarbeiten, eben weil sie sich beliebig vergrößern lassen.

Der Weg zu einer Vektorgrafik ist gar nicht so schwer. Die App Vectorize It für iPhone und iPad macht es sogar ziemlich einfach. Schritt für Schritt und mit vielen hilfreichen Tipps versehen, lässt sich damit in wenigen Minuten aus einem Foto eine Vektorgrafik erstellen. Dabei legt die App gleich mal vor und wandelt ein Bild sofort in eine Vektorgrafik um. Man erhält dabei ein Format, das nur aus Begrenzungslinien besteht. Wer Farbe haben möchte, muss die später wieder per Hand hinzufügen. Die Selektion des Programms ist je nach Motiv schon ganz gut. Aber man muss ja nicht nehmen, was das Programm vorgibt, und kann sich dann gleich ans Finetuning machen. Dafür stehen eine ganze Reihe von Werkzeugen bereit, die auch alle einleuchtend auf Englisch beschriftet sind.

Fertiger Vektor
Prinzipiell sind drei Schritte notwendig. Zwischendurch muss das Gerät manchmal ganz ordentlich Rechenarbeit leisten, so dass der Nutzer einige Sekunden warten muss. Und vor allem im zweiten Schritt, wenn es darum geht, die einzelnen Vektoren anzupassen, ist einiges an Fingerspitzengefühl und Geduld gefragt. Allerdings ist die Bedienung nicht umständlich, wer aber ein etwas komplexeres Bild in eine Vektorgrafik umgewandelt, erhält eine große Zahl an Vektoren und kann jetzt noch jeden Einzelnen biegen oder gerade rücken oder ausradieren.

Ist die Feinarbeit erledigt, kann das Bild als Vektorgrafik exportiert werden. Zwei Formate werden dabei erzeugt, zum einen eine DXF-Datei, zum anderen eine Grafik im populären SVG-Format. Außerdem kann die erzeugte Vektorgrafik direkt in AutoCAD übernommen werden. Letzteres ist eine professionelle, weit verbreitete Anwendung.

Vectorize It für iPhone und iPad (gratis), ab iOS 6.0
Downloadgröße 13,5 MB, Entwickler: Autodesk, Aktuelle Version 1.0.1
https://itunes.apple.com/de/app/vectorize-it/id834082001?mt=8

Foto-App Besprechung iPhone / iPad 07 / 2014

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden