PhotoMemes - Kalender mit integrierter Bildbearbeitung

PhotoMemes - Kalenderauswahl Bildgalerie betrachten

Bilder einem bestimmten Datum zuzuordnen, ist so eine Sache. Sich dann noch zu merken, wann welches Bild aufgenommen worden ist, nochmal eine andere. Da ist ein Kalender mit integrierter Bildbearbeitung ganz praktisch. Und wenn dann noch verschiedene Kalender angelegt werden können, einen für den Urlaub und einen für das gerade geborene Baby, dann kann sortiert werden, bis jedes Bild sein Datum hat.

Die App PhotoMemes bietet genau diese Möglichkeit: Bilder in Kalendern zu speichern – das heißt, Bilder entsprechenden Daten zuzuordnen. Und dabei ist es egal, ob es sich um bereits vorhandene Fotos handelt oder die neu aufgenommen. Die App für iPhone und iPad kann alle Bilder verarbeiten. Dabei lassen sich auch ganze Alben importieren. Zu jedem Bild oder Tag lassen sich außerdem kurze Notizen verfassen, so dass außer Datum (und – sofern vorhanden – auch Ort), auch noch einige zusätzliche Informationen festgehalten werden können.

Überaus praktisch ist es allerdings, wenn die Bilder schon mit dem korrekten Datum versehen sind. Dann werden sie auch gleich am richtigen Tag und sogar zur richtigen Uhrzeit einsortiert. Bei Aufnahmen mit dem iPad oder iPhone ist das fast immer der Fall, diese Geräte stellen sich meist – je nach Einstellung – beim Synchronisieren mit dem Computer auf die richtige Uhrzeit ein. Wer aber auch an der Digitalkamera die korrekte Uhrzeit eingestellt hat, kann sich hinterher viel Arbeit sparen. Bilder mit fehlerhaften Datumsangaben lassen sich in dieser App aber auch korrigieren. Was natürlich nicht hilft, wenn die falsch getaggten Bilder dann bei anderer Gelegenheit wieder verwendet werden. Ein Fotograf sollte sich im Bedarfsfall überlegen, seine Originaldateien zu überarbeiten, um ihnen einmal und für immer das richtige Datum zu verpassen.

Überaus nett sind die Bearbeitungsfunktionen innerhalb der App. Wer beispielsweise Fotos aufnimmt, um zu dokumentieren, wann er wo war, kann grundlegende Anpassungen innerhalb von PhotoMemes vornehmen. Dazu gehören das (oft wichtige) Drehen von Bildern, das Beschneiden, aber auch das Einstellen von Helligkeit und Kontrast. Im Bearbeitungsmenü lassen sich die einzelnen Bedienelemente leicht finden, denn, außer einem Symbol, ist auch eine deutsche Beschriftung vorhanden. Ein paar Verfremdungseffekte dürfen natürlich nicht fehlen und mit einem speziellen Werkzeug lassen sich rote Augen entfernen.

Was leider nur ansatzweise funktioniert, ist die Aufhell-Funktion. Zwar lassen sich damit gezielt per Fingerstrich einzelne Bereiche auswählen, der Effekt wirkt aber eher subtil. Umso besser funktioniert dafür das Unkenntlich machen. Da das Bild dabei beliebig vergrößert werden kann, lassen sich (wie beim Aufhellen) die verschieden dicken Werkzeugspitzen tatsächlich punktgenau einsetzen.

Und weil ein Kalender alleine nur halb so viel Spaß macht, können die Inhalte per Mausklick bei Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzen hochgeladen werden. Wenn auf dem gleichen Gerät die Facebook-App installiert ist, wird der Kontakt über diese hergestellt. Leider will auch PhotoMemes auf alle möglichen Daten zugreifen, ohne dafür eine Erklärung zu liefern.

PhotoMemes für iPhone und iPad (1,59 Euro), ab iOS 4.0
Downloadgröße 14 MB, Entwickler: Fintergtipp Access. Aktuelle Version 1.4
http://itunes.apple.com/de/app/photomemes/id483241113?mt=8

Foto-App Besprechung iPhone / iPad 05 / 2012

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden