Foto-App Enlight - Alles, was der Fotograf braucht

Mit fast 100 Megabyte ist Enlight eine der größeren Foto-Apps. Aber dafür hat es das kleine Programm aus Apples App Store auch in sich. Denn Enlight bietet den ganz Großen Konkurrenz. Die Foto-App für iPhone und iPad ist durchdacht und liefert eigentlich alles, was der Fotograf am Handy oder Tablet braucht. Wir sind begeistert.

Das Menü ist recht übersichtlich gestaltet | Kurze Erklärungen machen das Programm leicht verständlich
Das Bearbeiten von Fotos am Tablet ist meist irgendwie ein Kompromiss zwischen intuitiver Bedienung und den vielen Möglichkeiten, die ein Programm für den Desktop-Computer bietet. Aber Enlight ist endlich eine Foto-App, die als kompletter Ersatz für die PC-Bildbearbeitung herhalten kann. Fast zumindest, klar bietet ein Programm, das auf einer Rechenmaschine mit 24-Zoll-Bildschirm läuft doch noch einiges mehr, aber Enlight kommt dem schon sehr nahe.

Der Tilt-Effekt darf natürlich nicht fehlen - eine Anleitung gibt es außerdem dazu
Was also macht diese Foto-App so viel besser als andere Apps? Da wäre die schon angesprochene Bedienerfreundlichkeit. Die Menüs sind klar gegliedert, auf Deutsch beschriftet und alles ist leicht zu finden. Zudem gibt es beim ersten Start eine kurze Einleitung, ebenso wenn man Werkzeuge zum ersten Mal aufruft. Man muss also nicht erst einmal herausfinden, wie alles funktioniert. Dann wären da Werkzeuge zur Bildbearbeitung, die wir lange vermisst haben oder aber die in manchen Foto-Apps vorhanden sind, in denen aber andere Dinge fehlen.

Da wäre zum Beispiel die Perspektivenkorrektur. Wer stürzende Linien vermeiden will, braucht entweder ein Shift-Objektiv (oder eine Kamera, die sich entsprechend verstellen lässt, also eine Balgen- oder Laufboden-Kamera mit echtem Film) oder eben eine Software, die diesen Fehler korrigieren kann. Enlight kann das. Und Enlight kann noch ein bisschen mehr, denn damit lassen sich Bilder auch kippen, also optisch schräg stellen. Dann sieht es aus, als ob das Bild Tiefe habe, wie wenn es der Betrachter von der Seite anschaut. Das muss für ein Bild nicht unbedingt das Mittel der Wahl sein, wer aber zwei Bilder kombiniert kann damit nette Effekte erzielen.

Die Fotos können auch nach hinten gekippt werden | Bilder lassen sich mit Enlight sogar neigen
Womit wir beim nächsten Punkt wären, Bildmontagen. Ein Bild auf ein anderes setzen, die Transparenz mit Gefühl einstellen oder tatsächlich ein Motiv in einen Hintergrund montieren: Das Programm bietet alle Möglichkeiten. Natürlich ist das mit dem Radieren mit dem Finger ein wenig Übungssache und nicht ganz so akkurat, als wenn in einer Bildbearbeitung ein Pfad um den Freisteller gezogen wird, aber da sich der „Radierer“ sowohl in der Stärke als auch bezüglich der Härte seiner Kante einstellen lässt, gibt es brauchbare Ergebnisse. Ansonsten gibt es beim Überblenden zweier Fotos jede Menge Effekte und Optionen, so dass sich damit ansehnliche und auf das Motiv abgestimmte Effekte erzielen lassen.

Auch Bildmontagen sind kein Hexenwerk | Überblendeffekte die wirklich gut aussehen
Und wo wir gerade beim Überblenden sind: Enlight bringt auch Spielzeuge mit. Zum Beispiel einen Effekt-Pinsel, mit dem sich Sterne, Herzchen oder Schneeflocken mit einem Wisch übers Bild legen lassen. Oder ein Tapetenmuster, Sterne, Vierecke, eine Leuchtspur: Nie wieder mit der Wunderkerze im Dunkeln hantieren und versuchen, etwas in die Nacht zu zeichnen. War ein Spaß. Aber ein bisschen Nachhelfen ist ja erlaubt. Oder die Landschaftsaufnahme mit ein paar Vogel-Silhouetten aufpeppen oder mit ein paar umherfliegenden Blättern. Man könnte ob der Spielerei die ernsthafte Bildbearbeitung vergessen. Ach ja, Konfetti gibt es auch noch.

Was noch? Den „Feinschliff“. Rahmen und Ränder, Masken, alles, was man so fürs Finish braucht. Eine ganze Reihe von Effekten, wie die teilweise Umwandlung in Schwarzweiß gibt es dazu, Colorkey kann kommen. Dazu Masken, so dass Effekte nur auf einen Teil des Bildes angewandt werden. Und immer wieder lassen sich Effekte einfach durch horizontales Streichen über das Bild in ihrer Wirkung verstärken oder abschwächen.

Verbesserungsvorschläge? Uns sind dieses Mal keine eingefallen. Enlight kommt ziemlich komplett daher und deshalb können wir diese Foto-App auch uneingeschränkt empfehlen.

Enlight für iPhone und iPad (3,99 Euro), ab iOS 8.1
Downloadgröße 95,8 MB, Entwickler: Lightricks, Version 1.2
https://itunes.apple.com/de/app/enlight/id930026670?mt=8

Foto-App Besprechung iPhone / iPad 11 / 2015

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden