Foto-App Cream and Sugar - Für Hippies und Hipster und Anspruchslose

Vintage und Hipster soll sich gut verkaufen
Hippie- oder Hipster-Look oder vielleicht auch einfach den alten Vintage-Look verbreitet die Foto-App Cream and Sugar vor allem durch ihr Design. Überzeugen kann diese Mischung aus Collage- und Filter-App bei der Benutzung allerdings nicht. Da ändert auch der komplett sinnfreie Name nichts daran.

Die mitgelieferte Filterauswahl
Im App Store heißt das Programm mit vollem Namen „Creme & Zucker – tbh die Mädchen nur hipster IG Fotocollage Aufkleber-Cam, die foto-Streifen, Collagen, Bild-Editor mit Filter, schönes Bild für beschnittene Instagram erstellt“. Abgesehen davon, dass es einem bei diesem Deutsch die Fußnägel aufrollt, kann wohl nur eine völlig misslungene Suchmaschinen-Optimierung zu einem solchen Ergebnis führen. Die Programmierer wollen User ködern, ihre App herunterzuladen. Aber wer das macht, wird sich schwer tun.

Das mit den Rahmen klappt einfach nicht
Denn irgendwie passt so nichts wirklich miteinander zusammen. Das beginnt mit der Reihenfolge der Bedienungsschritte. Man muss vier Bilder beibringen. Wieso vier und nicht drei? Die Erklärung gibt es dann hinterher, denn die App ordnet immer vier Bilder zu einer Collage an, wahlweise untereinander als Streifen, im Quadrat oder tatsächlich frei wählbar. Dabei werden immer quadratische Bilder verwendet. Ausschnitt wählen, vergrößern oder verkleinern im Rahmen? Nicht möglich. Damit ist die Foto-App schon einmal unten durch, denn wenn man zuerst in der Bildbearbeitung vier Bilder zurechtschneiden muss, macht es schon keinen Spaß mehr.

Rahmen und Hintergrund und dann noch eine Signatur der App
Richtig schlecht ist dann der Punkt Borders, also Rahmen. Da werden in der kostenlosen Foto-App schon einige mitgeliefert, wer es farbiger will, muss dafür extra bezahlen. Lohnt sich aber nicht, denn die Rahmen sind quadratisch und lassen sich auch nur mit festem Verhältnis vergrößern oder verkleinern. Preisfrage: Wie bekomme ich einen quadratischen Rahmen um vier untereinander angeordnete Bilder, die ja eindeutig ein Rechteck bilden? Gar nicht.

Wird als Erfolg verkauft, ist aber keiner
Und dann gibt es für all das noch eine kleine Krönung. Die Foto-App funktioniert nur im Hochformat, auch am iPad, was die Bedienung schon einmal nicht gerade erleichtert. Aber wenn man sich dann noch den Background anschaut, dann fragt man sich, wieso ein Bilderstreifen eigentlich noch einen Hintergrund braucht? Braucht er, denn die App schneidet das Bild nicht etwa auf das Format der Collage zu, sondern speichert am Ende ein Display füllendes Format. Deshalb also der Hintergrund. Hier haben die Programmierer endgültig bewiesen, dass sie nichts Brauchbares auf den Weg bringen.

Wer sich bis zum Schluss trotzdem durchkämpft, wird dann am Ende ganz sicher ernüchtert. Denn die Foto-App verewigt sich auf jedem Bild in der unteren rechten Ecke mit einem Schriftzug.

Cream and Sugar für iPhone und iPad (gratis), ab iOS 6.0
Downloadgröße 89,3 MB, Entwickler: Black Salt Studios, Aktuelle Version 2.2
https://itunes.apple.com/de/app/cream-sugar-tbh-girls-only/id785149661?mt=8

Foto-App Besprechung iPhone / iPad 12 / 2014

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden