Foto-App Hipstamatic Oggl - Soziales Sammeln ohne Ergebnis

Vorgeschlagene Fotostreams Bildgalerie betrachten

Es gibt ja durchaus brauchbare Apps von Hipstamatic, Oggl gehört aber nicht dazu. Denn das kostenlose Programm für iPhone und iPad ist verwirrend, zeitraubend und inhaltsleer. Zeit lässt sich mit anderen Apps durchaus sinnvoller und inhaltsreicher totschlagen.

Wer genau hinsieht, ist eigentlich schon vor dem Download gewarnt. Denn die Produktbeschreibung ist völlig sinnfrei von einem Übersetzungsprogramm erzeugt: „Oggl ist eine ‚zuerst-einfangen‘ Aufnahmeerfahrung mit Hipstamatics schönen Linsen und Filmen, und wird geliefert mit 5 vorgeladenen ‚Favorite‘ für situationsabhängige Aufnahmen“. Aha. Wir haben es rechtzeitig gesehen und trotzdem mal ausprobiert.

Und zunächst einmal nichts gesehen. Denn wer sich kein Konto anlegt, darf nichts anschauen. Da wir aber weder wissen, wozu wir eine Mail-Adresse angeben müssen (eine Bestätigungsmail wurde nicht geschickt), noch, ob es wirklich gut ist, Oggl unsere Zugangsdaten für Facebook zu überlassen, haben wir mal eine Zehn-Minuten-Einweg-Mailadresse verwendet. Eine E-Mail kam in den ersten zehn Minuten nicht und in den zweiten zehn Minuten auch nicht und danach hat es uns nicht mehr wirklich interessiert. Also, registriert, reingeschaut, ein paar nette Themen ausgesucht, die vorgeschlagen werden.

Man sieht: Fotos. Solche aus sozialen Netzwerken und solche aus Instagram. Aber das können wir ja auch, wir haben schließlich richtig viele Bilder im Archiv. Also laden wir auch mal welche hoch. Man könnte direkt welche mit der Kamera des iPad oder iPhone aufnehmen, aber wir wählen mal die Archiv-Option. Da kommen wir problemlos hin, die Symbole sind leicht verständlich und auch nicht beschriftet. Wer weiß, ob es dann geklappt hätte, wenn schon der Einführungstext im App Store so schlecht ist?

Aber dann geht’s los mit den Problemen und Fragen. Man kann Bilder auswählen und hochladen. Und dann? Auf der Übersichtsseite tauchen sie erst einmal nicht auf. Dort sind verschiedene Streams zusehen, je nach sozialem Netzwerk, solche von Facebook oder Instagram. Irgendwie kann das ja nicht alles sein, oder? Und wo sind die eigenen Bilder? Wir geben zu: Wir haben sie nicht gefunden und nach ein paar Minuten auch wirklich keine Lust mehr gehabt, danach zu suchen.

Schauen wir stattdessen mal an, was andere gepostet haben. Das ist ganz nett, man kann auch Zeit damit totschlagen, endlos Fotos anzusehen, die durch alle möglichen Instagram-Filter verunstaltet worden sind. Lomographie-Fans können sich Anregungen holen, wer auf klare, scharfe Fotos steht, muss sich durchwühlen, um die wenigen guten Bilder zu finden. Wenn uns etwas gefällt, können wir das Herzchen antippen oder die Bilder in eine eigene Sammlung werfen und dann den eigenen Followern zeigen. Irgendwie gibt es das schon in allen Farben und Schattierungen, die App Oggl ist, trotz des niedlichen Namens, vor allem eines: überflüssig.

Hipstamatic Oggl für iPhone und iPad (gratis), ab iOS 6.0
Downloadgröße 23,0 MB, Entwickler: Hipstamatic LLC, Aktuelle Version 2.1.2
https://itunes.apple.com/de/app/oggl-discover-create-collect/id640339204?mt=8

Foto-App Besprechung iPhone / iPad 09 / 2014

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
1 Kommentare

Selten so viel Schwachsinn auf einem Haufen gelesen! Eigene Bilder nicht gefunden? Wenn man so dumm ist, wird er wohl auch eigene Nase im Spiegelbild nicht finden. Hättet ihr ohne Vorurteile Oggl ausprobiert, vor allem mit allen Zusatzlinsen und -Filmen, würdet ihr eine der besten Fotoapps überhaupt entdecken. Aber so... stirbt dumm!

von John S
27. Januar 2015, 17:13:10 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden