Foto-App Kodak Professional Film - Hilfe für Film-Fotografen

Einleuchtende Einleitung
Mit der Digitalisierung der Fotografie ist auch ein bisschen das Wissen um die Eigenheiten von Filmen verloren gegangen. Zumindest mag sich der eine oder andere Fotograf zwischendurch überlegen, welche Art von Film denn nun der richtige ist und wie man ihn korrekt entwickelt? Die Kodak Professional Film App hilft dem Analogfotografen ein wenig auf die Sprünge.

Entwicklungszeiten Rechner
Eigentlich ist die Foto-App für das iPhone wie ein kleiner Katalog für die Hosentasche. Kodak Alaris listet darin seine aktuellen Filme auf, namentlich Schwarzweiß- und Farbnegativfilme, nachdem Diafilme mangels Nachfrage nicht mehr vom amerikanischen Hersteller produziert werden. Aber die Foto-App kann noch mehr, als nur die Produkte auflisten. Sie liefert das perfekte Werkzeug, um Filme zu entwickeln. Und das funktioniert auch – zumindest, wenn man auf die Chemikalien des Herstellers zurückgreift. Dann kann man einstellen, welcher Film in welchem Entwickler bearbeitet wird und schon gibt es einen Timer, in dunklem Rot gehalten und damit auch fürs Labor tauglich. Wer von den empfohlenen Parametern abweicht, kann auch individuell Zeiten für Entwicklung, Fixieren und Wässern eingeben und dann den Timer starten. Kein Vergleich zu früher, wo mit einer Stoppuhr die Zeit gestoppt wurde und sich der Fotograf beim achten Durchgang nur noch mit Mühe daran erinnern konnte, ob denn jetzt gerade Fixierer oder noch Entwickler in der Dose ist.

Stoppuhr fürs Labor
Informationen über Filmtypen
Aber auch, wer noch gar nicht soweit ist, dass er einen Film zum Entwickeln hat, kann in Kodaks Foto-App einiges Interessantes finden. Die Filme sind nach Typ, Größe und Aufgabengebiet sortiert. Wer also nun gar nicht weiß, welches Material für ein bestimmtes Projekt geeignet ist, findet darin zumindest eine Hilfestellung. Großes Plus außerdem: Zu jedem Filmtyp gibt es einen Link zum Datenblatt (Tech Publication). Die sind zwar auf Englisch, aber wer sich ein wenig damit befasst hat, kommt manchmal ohne diese Informationen nicht aus. Denn in den Datenblättern der Filme wird zum Beispiel angegeben, wann und in welcher Stärke der Schwarzschild-Effekt bei Langzeitbelichtungen ausgeglichen werden muss, welche Entwickler-Zeit-Kombinationen möglich sind und vor allem auch, wie der Film sich bei Pull- und Pushbelichtungen verhält, wenn er also bewusst über- oder unterbelichtet und dann entsprechend länger oder kürzer entwickelt wird. Im Bereich Schwarzweißfotografie sind diese Informationen essenziell. Anders bei Farbfilmen, diese werden immer im genormten Prozess C-41 entwickelt, wobei es auch dort angepasste Entwicklungen gibt.

Sonnenauf- und Untergangsrechner
Und noch ein Werkzeug bringt diese Foto-App mit, das durchaus lohnend ist. Der „Sonnen-Rechner“ („Sun Calculator“) sagt, wann am jeweiligen Ort Sonnenauf- und Sonnenuntergang ist. Und die besseren Fotos entstehen ja bekanntlich beim Wechsel von Nacht und Tag. Zwar gibt das kleine Programm keine Zeiten für die Dämmerung an, wie das andere kostenpflichtige Apps machen, aber zumindest die Zeiten lassen sich für jeden beliebigen Ort anzeigen, was gerade bei einer Urlaubsreise ein nicht zu unterschätzender Vorteil sein kann.

Kodak Professional Film App für iPhone (gratis), ab iOS 5.1
Downloadgröße 17,1 MB, Entwickler: Kodak Alaris Inc., Aktuelle Version 1.4
https://itunes.apple.com/de/app/kodak-professional-film-app/id568463694?mt=8

Foto-App Besprechung iPhone / iPad 05 / 2014

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden