iPhone-Foto-App Perfect365: Schönheitsideal per Knopfdruck

Die App hat das Gesicht erkannt und markiert
Die App hat das Gesicht erkannt und markiert
Man muss sich nichts vormachen, viele der „zufällig“ oder „schnell“ aufgenommenen Bilder, die im Internet kursieren, sind weder „zufällig“ aufgenommen noch Schnappschüsse. Wer sich da noch halb unter der Bettdecke räkelt, hat solche Bilder meist sorgsam geplant und anschließend noch mit viel Softwareeinsatz nachgeholfen. Zumindest für letzteres gibt es eine ziemlich einfache Lösung mit der iPhone-Foto-App Perfect365.

Wenn die Maske nicht perfekt sitzt kann nachjustiert werden
Wenn die Maske nicht perfekt sitzt kann nachjustiert werden
Perfect365 soll, wie der Name schon sagt, den perfekten Look fürs ganze Jahr – oder besser: für jede Uhrzeit – bieten und das macht die Foto-App auch. Dabei funktioniert das Programm für iPhone und iPad aus Apples App Store ziemlich gut, bei einigen Beispielsbildern wird das Gesicht gut erkannt. Und wenn das auf Anhieb nicht so hinhaut, gibt es die Möglichkeit, korrigierend einzugreifen.

Die Rechnung wird nachgeliefert
Die Rechnung wird nachgeliefert
Allerdings ist Perfect365 eine kleine Mogelpackung. Es gibt jede Menge mitgelieferte, kostenlose Filter. Soweit ist nichts zu beanstanden. Weitere Filter gibt es gegen Bezahlung oder das unmoralische Geschäft, einen Freund für die App zu werben. Das funktioniert natürlich nur begrenzt, das Ganze wird nämlich in kürzester Zeit zu einem Schneeballsystem. Aber was ärgerlich ist, ist dass bearbeitete Bilder gar nicht in hoher Auflösung gespeichert werden können. Wer das möchte, muss zusätzlich 2,99 Euro bezahlen. Die kostenlose Version ist also nur bedingt brauchbar. Nebenbei bemerkt: Werbeeinblendungen gibt es hin und wieder auch zu sehen.

Brauchbar ist ansonsten der Funktionsumfang der Foto-App. Der funktioniert wie versprochen. Man wählt ein Bild aus – vorzugsweise ein Porträt – und die App erkennt Mund, Nase, Augen, Augenbrauen. Wenn die Punkte nicht richtig sitzen, kann per Hand nachjustiert werden. Etwas ungeschickt ist dabei gelöst, dass die Pinch-Geste nicht zum Zoomen benutzt werden kann. Stattdessen gibt es Flächen für Nase, und jeweils ein Auge, mit denen dann der entsprechende Bereich vergrößert wird.

Einige Stile werden gleich mitgeliefert
Einige Stile werden gleich mitgeliefert
Am unteren Rand können Einzelbereiche angewählt werden
Am unteren Rand können Einzelbereiche angewählt werden
Passt die Maske, kann aus vorgefertigten Stilen ein gewünschter ausgewählt werden. Ein zusätzlicher Button ermöglicht es jederzeit, nochmals das Originalbild einzublenden und so einen Vergleich Vorher/Nachher zu haben. Es gibt verschiebe Bereiche für Lippen, Haut, Lidschatten, Augenfarbe, Konturen und weiteres. Der Funktionsumfang ist recht groß, die benötigte Rechenleistung hält sich in Grenzen, so dass das Ergebnis jeweils schnell angezeigt wird, auch auf etwas älteren iPad-Modellen.

Tipps erleichtern den Einstieg
Tipps erleichtern den Einstieg
Einige eingeblendete Tipps erleichtern den Einstieg, so dass man auch ohne großes Ausprobieren schnell zu brauchbaren Ergebnissen kommt. Außerdem lassen sich eigene Stile in der Foto-App speichern. Das ist ganz praktisch, wenn man die gleichen Anpassungen immer wieder machen möchte.

Insgesamt liefert Perfect365 was es verspricht. Eine wirkliche Falle ist die App nicht, allerdings sind die nachträglichen Aufforderungen, diese und jene Funktion gegen Bezahlung freizuschalten, eher nervend. Es geht hier nicht um viel Geld, aber ehrlicher wäre es, die App für einen angemessenen Betrag anzubieten.

Perfect365 für iPhone und iPad (gratis/2,99 Euro), ab iOS 8.0
Downloadgröße 88,5 MB, Entwickler: ArcSoft Inc., Version 6.16.20
https://itunes.apple.com/de/app/perfect365/id475976577?mt=8

Foto-App Besprechung iPhone / iPad 08 / 2016

15 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden