Auftakt zur photokina 2008 - GFK Imaging Summit in Nürnberg

Photo und Imaging weiter im Aufwind Bildgalerie betrachten http://www.imaging-summit.com/,
Photo und Imaging weiter im Aufwind

Als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk entpuppten sich für die Besucher des GFK Imaging Summit 2007 die dort verkündeten Zahlen. Sie versprechen der Photo- und Imagingbranche für das photokina-Jahr 2008 weiter rosige Zeiten.

Der Christkindlesmarkt in Nürnberg ist weit über die Grenzen Deutschlands bekannt und zieht in der Vorweihnachtszeit Besucher aus aller Welt an. Ein Ereignis, das alle zwei Jahre in der Vorweihnachtszeit ebenfalls Interessierte aus aller Welt nach Nürnberg lockt, ist Anfang Dezember der traditionelle GFK Imaging Summit. Dort wurden den über 200 Teilnehmern aus Industrie, Handel und Presse Daten, Fakten, zahlreiche Hintergrundinformationen und Trends der globalen Photo- und Imagingmärkte präsentiert.

Während das Marktforschungsinstitut Infotrend für andere Branchen in den Medien verkündet, dass das Kaufverhalten der Verbraucher zurückzugehen scheint, ist die Photo- und Imagingbranche davon nicht betroffen, sondern befindet sich, laut GfK, weiter im Aufwind. Schon die Zahlen von 2006 zu 2007 lassen erwarten, dass auch 2008 mit Produkten rund um das Bild gute Geschäfte zu machen sind. An dem weltweiten Verkauf von 138 Millionen Kameras, davon inzwischen 91 Prozent Digitalkameras, zeigt sich unter anderem die positive Entwicklung. Dabei konnte, nach Angaben des Photoindustrie-Verbandes und der GfK, in Deutschland mit 8,6 Millionen verkauften Digitalkameras eine Wachstumsrate von knapp 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erreicht werden. Der Anteil an Spiegelreflexkameras ist dabei ebenfalls weiter gestiegen und beschert mit seinem höheren Wert Herstellern und Handel eine besonders positive Entwicklung. Untersuchungen der GfK und der amerikanischen NPD Group haben zudem ergeben, dass die Zahl der Kameras pro Haushalt deutlich zunimmt. Wobei viele der Wiederholungskäufer eher an eine Erweiterung der Kamerasammlung denken als daran, ihre alte Kamera zu ersetzen.

Interessant ist auch die immer größer werdende Zahl an Camcordern und Handys mit Photofunktion, die sich, wenn auch langsam, in den wachsenden Zahlen für Bildausdrucke bei den Großlaboren niederschlägt.

Wer meint, dass digitale Bilder weitgehend nur auf PCs oder Speichermedien schlummern, der irrt. Beim Druck von Bildern geht aber eindeutig der Trend vom zu Hause gedruckten Bild zum Photodruck auf Kiosksystemen oder der Ausbelichtung über den Handel. Einen absoluten Boom erleben Photobücher, die immer mehr die herkömmlichen Alben ablösen und mit über 1,5 Millionen Bestellungen allein in Deutschland eine Verdreifachung gegenüber 2006 erfahren. Auch die Hersteller digitaler Bilderrahmen und kleiner, digitaler Photobetrachter können, laut Marktuntersuchungen der Photofinishing News International Consulting Group, auf eine positive Marktentwicklung setzen.

Sich veränderndes Verbraucherverhalten verlangt von den Herstellern ein rechtzeitiges Einstellen auf die Gesetze des Marktes. So weist weltweit der Verkauf von Photoprintern nach unten und es zeigt sich ein deutlich wachsendes Interesse der Käufer an Multifunktionsdruckern, die auch Scan-, Kopier- und Faxfunktionen bieten.

Von den Kameraverkäufen profitiert auch das Zubehörangebot. Gerade zu explosionsartig hat sich beispielsweise der Abverkauf von Speicherkarten entwickelt, die allein in Deutschland von 2003 mit 5 Millionen auf rund 19 Millionen im Jahr 2007 gestiegen sind, so der Photoindustrie-Verband und die GfK. Aber auch das umfangreiche Zubehörangebot von Wechselobjektiven, Blitzgeräten und Stativen bis hin zu Filtern oder Taschen schaffen als nützliche Begleiter bei Profis- und Hobbyphotographen Kaufanreize.

Als traditionelle Auftaktveranstaltung zur photokina konnten sich auf dem Imaging Summit auch der Photoindustrie-Verband und die Koelnmesse schon neun Monate vor dem Messetermin - 23. bis 28. September 2008 - über das große Interesse an der „World of Imaging“ freuen. Viele Aussteller wollen aufgrund ihres umfassenden Angebots ihren Messeauftritt vergrößern. Ein weiterer Punkt, den man als Indiz für das Wachstum der Photo- und Imagingbranche sieht. Präsentiert wurde auf dem Imaging Summit neben der Hallenbelegung auch das Rahmenprogramm der photokina 2008. So wird es ein internationales Business-Forum unter dem Titel „Memories on demand“ geben, das die Auswirkung der digitalen Bildtechnologien auf den Lifestyle thematisiert. Die Projektions-Arena „Impressions XXL“ präsentiert die emotionale Wirkung und die Möglichkeiten der Projektion als Ausgabemedium. Und „Academy meets photokina“ hat den photographischen Nachwuchs im Blick. Als ein kulturelles Zentrum der Messe präsentiert sich erneut die „Visual Gallery“ mit Spitzenwerken international bekannter Photographen und Arbeiten preisgekrönter Nachwuchskünstler.

„Imaging is Innovation“ unter diesem Leitmotiv stand der Imaging Summit 2007 in Nürnberg. Die Möglichkeiten zur Innovation setzen das Wissen um den Markt und seine Entwicklungen voraus. Dieses Wissen hat die Veranstaltung auch 2007 seinen Besuchern wieder in komprimierter Form vermittelt.
 

photokina 12 / 2007

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden