Die Faszination von 360 Grad

Matrixring Bildgalerie betrachten

Der Matrixring, Besuchermagnet der photokina 2010, kehrt zurück

Auf der CGI-Sonderfläche in der Halle 4.1 werden die Besucher der photokina 2012 auch in diesem Jahr den so genannten „Matrixring“ sehen und erleben können. Bereits 2010 fand eine kleinere Variante der 360-Grad-Fotografie auf der photokina sehr großen Anklang. In diesem Jahr wird er den Besuchern noch mehr Möglichkeiten bieten, sich von dieser einzigartigen Technik zu überzeugen und sie auszuprobieren.

Der Matrixring ist eine mit 18 Digitalkameras versehene Technologie, die es ermöglicht, Modefotografie in 360° Softwaregesteuert zu erstellen (http://www.3d-viz.com/data/fashion/360). Der Durchmesser von sechs Metern bietet dabei einen großen Spielraum für die so genannten Matrix-Movies. Über 600 Rund-Um-Fotografien wurden 2010 an den Messetagen produziert und veröffentlicht. „Das Feedback der Besucher war so positiv, dass wir uns entschlossen haben, zusammen mit der Koelnmesse in diesem Jahr noch größer dabei zu sein. Bei der letzten photokina kamen die Gäste zum Schluss in Kostümen und einer Choreografie, um sich von uns ablichten zu lassen. Das wollen wir in diesem Jahr mit einem Wettbewerb weiter unterstützen“, sagt Marcus Keresztes, Geschäftsführer von 3D-Viz.com AG.

Der Matrixring wird in diesem Jahr den Besuchern an allen Messetagen zur Verfügung stehen. Eine spezielle Software sorgt dafür, dass die 360-Grad-Fotografien direkt online veröffentlicht werden. Eine Voting-Funktion auf der facebook-Seite der photokina kürt dann den Tages- bzw. den Gesamtsieger. Den Finalisten winken attraktive Preise.

Darüber hinaus gibt es auf der Sonderfläche zum Thema CGI weitere Informationen über den Einsatz von 360-Grad-Fotografie im Bereich Mode- und Produktfotografie. Zum Beispiel über 360° Poduktfotografie für den Einsatz im E-Commerce-Bereich. Hierfür werden 2 bis X Bilder von einem Produkt auf einem Drehteller erstellt und on the fly als Flash oder HTML Animation für die Veröffentlichung im Internet bereitgestellt.

Thomas Krull, Leiter des OTTO-Fotostudios, gibt auf der Bühne täglich einen Einblick in den Bereich crossmedialer Produktinszenierung. „Die Anforderungen an ein Fotostudio haben sich in den letzten Jahren grundlegend geändert. Aktuell nachgefragt werden innovative Produktinszenierungen, die über die klassische Fotografie für Printmedien hinausgehen. Gerade im E-Commerce-Sektor gehören dreidimensionale Aufnahmen mittlerweile zum Standard“, sagt Studioleiter Thomas Krull.

Über 3D-viz.com

Als der erste Hersteller von 360° Visualisierungstechnologie blicken wir auf fast 12 Jahre Erfahrung zurück. Mit Eigenentwicklungen im Bereich der 360° Technologie bietet die 3D-VIZ.com AG Komplettlösungen zur 360° Visualisierung. Alle Produkte sind funktionell, werden kundenspezifisch angepasst / weiterentwickelt und generieren den größtmöglichen Output bei höchstem Qualitätsstandard. Innovative Technik, attraktive Formgebung und Schweizer Qualität – mit diesem Anspruch entwickeln wir aus faszinierenden Ideen unsere Produkte. Von Fotografen für Fotografen gemacht.

Über das OTTO-Fotostudio

Das OTTO-Fotostudio ist eines der modernsten Fotostudios Deutschlands. Auf zweitausend Quadratmetern Studiofläche arbeiten rund 50 Mitarbeiter an 16 flexiblen digitalen Arbeitsplätzen. Neben den 16.000 Bildern, die jährlich für das klassische Katalogsegment produziert werden, rückt der Multichannel-Bereich mit rund 75.000 Bildern und Filmen immer mehr in den Vordergrund. Die dreidimensionalen Bilder für Online-Shops ermöglichen dem Betrachter die Rundumansicht inkl. Detailansicht der Produkte und bieten damit die bestmögliche Produktinszenierung im Bereich E-Commerce. Der Vorteil: Die Produktion von Medien für Print und Online wird gebündelt. Alle Produktionen sind crossmedial verwendbar.

Weitere Informationen zur World of Imaging finden Sie auf der Homepage der photokina im Pressebereich unter www.photokina.de.

photokina 05 / 2012

2 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden