Sind Zähne fotogen?

Sind Zähne fotogen? Bildgalerie betrachten

Zertifizierte Weiterbildung für Ärzte aller Berufsgruppen auf der photokina 2012

Die photokina 2012 ist nicht nur das Mekka von Fotoenthusiasten und Berufsfotografen: Viele Berufszweige nutzen Imagingprodukte in ihrer täglichen Arbeit. Einer davon sind Ärzte, die sich beruflich ebenfalls mit den unterschiedlichsten bildgebenden Verfahren beschäftigen. Aus diesem Grund wird im Rahmen der photokina erstmals eine Fortbildung angeboten, die sich an Ärzte aller Fachbereiche wendet. Unter dem Thema “Bilder aus dem medizinisch-wissenschaftlichen Alltag: wer darf was, wer braucht was?” wird über die visuelle Darstellung der Medizin in Wissenschaft und Forschung referiert und diskutiert.

Am Samstag, den 22.09.12 werden sieben Referenten aus verschiedenen medizinischen Fachgebieten, dem Verlagswesen und dem Rechtsbereich Themen aufgreifen, die dem in Medizin und Wissenschaft publizierenden Arzt und Forscher grundlegende Einblicke in unterschiedlichste Publikationsprozesse geben. Geleitet wird das Symposium von Dr. med. Karl-Heinz Krauskopf, leitender Oberarzt in der Klinik für Anästhesiologie, Bereich Kardioanästhesie, am Helios-Klinikum Wuppertal und berufenes Mitglied der Sektion Medizin- und Wissenschaftsphotographie der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh).

Zu Beginn der Veranstaltung wird unter der Überschrift „Bilder aus der Medizin – ein rechtsfreier Raum?“ der Frage nachgegangen, welche juristischen Fallstricke es zu beachten gilt, möchte man Bilder in seiner Arbeit einsetzen. Im Anschluss beleuchtet Klaus Rueschhoff vom Springer Medizin Verlag das Dilemma von Wissenschaftsverlagen und ihrer Suche nach gutem Bildmaterial. Dabei wird er vor allem die Besonderheiten der in medizinischen Fachmagazinen veröffentlichten Fotografien darstellen.

Ärzten, die Fotografien für Wissenschaftsverlage machen wollen, gibt Dr. Krauskopf in seinem Vortrag Tipps, was man zu beachten hat, um vorzeigbare Ergebnisse zu erzielen. Über die Bedeutung von Fotodokumentationen in der Zahnmedizin informiert anschließend Dr. med. dent. Wolfgang Bengel.

Am Nachmittag geht es dann in weiteren Vorträgen um die Fotografie in der Pathologie, das Pro und Kontra von Bildern und Texten in wissenschaftlichen Referaten und die Frage, wie man aus einem wissenschaftlichen Poster ein optisches Highlight anstatt einer Blei- und Bilderwüste macht.

Teilnehmer, die sich im Vorfeld anmelden erhalten zusätzlich eine Tageskarte für die photokina 2012 und haben so im Anschluss an die Veranstaltung die Möglichkeit zum Besuch der World of Imaging. Die Weiterbildung ist von der Ärztekammer mit fünf Punkten zertifiziert. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist für Ärzte unter www.photokina.de möglich. Das vorläufige Programm finden Sie anbei.

Weitere Informationen zur World of Imaging finden Sie auf der Homepage der photokina im Pressebereich unter www.photokina.de.

Uhrzeit Themen Referenten

1. Vormittagssitzung: Vorsitzender Drs. Frank Lippek u. Karl-Heinz Krauskopf
10.00 – 10:15 Uhr Begrüßung und Einführung Dr. med.Karl-Heinz Krauskopf DGPh
10:15 – 10:45 Uhr Bilder aus der Medizin:
ein rechtsfreier Raum?
Dr. Louis Peters Rechtsanwalt
10:45 – 11:15 Uhr Wissenschaftliche Bildredaktionen:
was wollen wir, welche Quellen haben wir?
Klaus Rueschhoff DGPh Springer Medizin Verlag
11:15 – 11:45 Uhr Bilder für die Wissenschaftsverlage:
wie macht man‘s?
Dr. med.Karl-Heinz Krauskopf DGPh
11:45 – 12:15 Uhr Sind Zähne photogen?
Warum Fotodokumentation notwendig ist.
Dr. med. dent. Wolfgang Bengel DGPh
12:15 – 13:00 Uhr Mittagspause

2. Nachmittagssitzung: Vorsitzender Drs. Wolfgang Bengel u. K-H Krauskopf
13:00 – 13:45 Uhr Photographie in der Pathologie:
wann ist die Dokumentation hilfreich, wann nötig?
Dr. med. Frank Lippek
13:45 – 14:15 Uhr Power Point Vorträge: Top oder Flobb?
Bilder und Texte können Referate vernichten.
Dr. med. Stefan Müller-Haberstock
14:15 – 14:35 Uhr Wissenschaftliche Poster:
Blei- und Bilderwüste oder optisches Highlight.
Dr. phil. Michael Gutmann
14:35 – 14:45 Uhr Zusammenfassung und Ausblick Dr. med.Karl-Heinz Krauskopf DGPh

photokina 05 / 2012

1 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden